Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.07.2017, 10.43 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Traumstart: Die 24. Cronenberger Werkzeugkiste ist eröffnet

Artikelfoto

Bei der Eröffnung: OB Andreas Mucke (mi.) und IHK-Chef Thomas Meyer (3.v.l.) mit CKW-Vorsitzendem Stefan Alker, Bürgermeisterin Ulla Abé (re.) sowie den Moderatorinnen Corinna Schlechtriem (li.) und Martina Wortmann. -Foto: Meinhard Koke

Die 24. Cronenberger Werkzeugkiste läuft zwar erst seit rund einer Stunde. Aber insbesondere an den Ständen der Cronenberger Werkzeugfirmen ist schon seit dem frühen Morgen buchstäblich die Hölle los: Von dichten Menschen-Trauben umlagert präsentieren sich die Stände von Knipex, Stahlwille, Wera, Freund & Co. an der Rathausstraße – die Besucher sind emsig auf der Jagd nach Qualitätsschnäppchen „Made in Cronenberg“, die Kiste macht bereits am Vormittag ihrem Namen alle Ehre.

Auf der Hauptbühne an der Rathausstraße begann das Treiben mit einem Pauklenschlag: Bei der offiziellen Eröffnung wurden nicht nur OB Andreas Mucke und sein Co-Schirmherr, IHK-Präsident Thomas Meyer, von CWK-Chef Stefan Alker mit einem Amboß beziehungsweise einer Cronenberg-Chronik als Präsenten bedacht. Der bergische IHK-Chef sagte auch eine Spende zu.

5.000 Euro stiftete IHK-Chef Thomas Meyer begeistert für die Werkzeugkiste – zumal Jochen Plate, der Vorsitzende des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld (BHC), auch diesmal wieder einen BHC-Scheck über 500 Euro überreichte, war die Spendenkiste bereits zum Startschuss so gut gefüllt wie wohl noch nie zuvor seit der Premiere im Jahr 1972. Wenn das mal kein gutes Omen ist!

Das Festwetter ist top, die Stimmung bestens und das Angebot kunterbunt – zumal auch noch jede Menge Werkzeug-Schnäppchen da sind, gibt es zahlreiche guter Gründe, im Laufe des Tages auf die Werkzeugkisten-Meile zwischen Rathausstraße und Ehrenmal in der Ortsmitte zu kommen. „Genießen Sie den Tag“, rief OB Andreas Mucke in seiner Eröffnungsrede auf der Kisten-Hauptbühne dazu auf, zahlreich ins Dorf zu kommen und sich an den vielen Ständen nicht lumpen zu lassen: „Es ist ja für einen guten Zweck!“, appellierte der Kisten-Schirmherr, die Portemonnaies weit zu öffnen.

Die Werkzeugkiste geht noch bis zum Abschluss-Feuerwerk um 22 Uhr.

Fotogalerie zu diesem Artikel