Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.07.2017, 09.41 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ab heute Nachmittag: Wetterdienst warnt vor schwerem Gewitter

Artikelfoto

Update (15.45 Uhr):
Der Deutsche Wetterdienst hat seine Vorwarnung (siehe Erstnachricht) gerade eben in eine Amtliche Unwetterwarnung umgewandelt.

Aktuell warnen die Experten davor, dass die von Westen aufziehenden Gewitter sogar orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 Stundenkilometer, heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter und Stunde sowie Hagel mit Korngrößen um vier Zentimeter mit sich bringen könnten.

Der DWD rät dazu, Fenster und Türen zu schließen, Gegenstände im Freien zu sichern sowie Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten! Zum Schutz vor Blitzeinschlägen sollte man den Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden.

Erstnachricht:
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt davor, dass es im Laufe des heutigen Mittwoch, 19. Juli 2017, bis morgen Früh zu schweren Gewittern in Wuppertal kommen könnte. In seiner „Vorabinformation Unwetter“, einer Vorstufe zu einer Unwetterwarnung, weisen die Offenbacher Wetterexperten darauf hin, dass die möglichen Unwetter ab 14 Uhr auftreten könnten.

Demnach muss damit gerechnet werden, dass die schweren Gewitter bis zum Donnerstagmorgen, 6 Uhr, heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen von bis 40 Millimeter in kurzer Zeit mit sich bringen könnten. Zudem könnte es laut DWD zu Hagel mit Korngrößen bis vier Zentimeter und schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometer kommen.

In Spitzen seien sogar Böen in einer Stärke bis 115 Stundenkilometer möglich, heißt es in der DWD-Vorabwarnung.