Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.07.2017, 16.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Mini-Bundesliga: Viertelfinal-Aus für die Rottsieper Höhe

Artikelfoto

Hielten die Dörper Fahnen bis ins Viertelfinale der Mini-Bundesliga 2017 hoch: die Grundschul-Kicker von der Rottsieper Höhe. -Foto: Odette Karbach

Oberligist Wuppertaler SV (WSV) kann relativ zuversichtlich in die kommende Saison gehen. Zumindest wenn es nach der Mini-Bundesliga geht, denn hier machten die Rot-Blauen eine durchaus gute Figur.

Gemeint ist das alljährliche Fußball-Turnier der Wuppertaler Grundschulen, welches wieder von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) veranstaltet wurde: Die Grundschule Rottsieper Höhe lief dabei am Mittwoch, 12. Juli 2017, im WSV-Dress auf und schaffte es unter den insgesamt 27 Grundschul-Teams immerhin ins Viertelfinale – als einziges Cronenberger Team.

Nachdem die „Rotties“ in der Vorrunde so klangvolle Vereinsnamen wie Werder Bremen und die TSG Hoffenheim ausgeschaltet hatten, kam hier dann aber das unglückliche Aus: Gegen Eintracht Braunschweig unterlag der Dörper WSV denkbar unglücklich mit 6:7 nach Elfmeterschießen. Gleiches Schicksal ereilte übrigens die Angelo-Roncalli-Grundschule: Die Südstädter Kicker im Dress des 1. FC Köln mussten mit einem 0:2 gegen Hannover 96 (Nocken) die Turnier-Segel streichen.

Mini-Bundesliga-Meister wurde schließlich der 1. FC Nürnberg (Eichenstraße), der im Finale Hoffenheim (Haarhausen) mit 1:0 besiegte. Auf Platz 3 kam der „Rotties-Siegerbesieger“, nämlich Eintracht Braunschweig.