07.08.2017, 12.45 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Pokal-Wochenende: Cronenberger SC scheitert an Bezirksligisten

Artikelfoto

Der Cronenberger SC und der SSV Germania 1900 standen sich am 5. August 2017 im Halbfinale des 2. Germanen-Cups auf dem Freudenberg gegenüber. – Foto: Odette Karbach

Den 2. Germanen-Cup auf dem Freudenberg nutzten vier Fußball-Mannschaften als letzte Standortbestimmung vor dem Saisonstart. Allerdings war dieser nicht sehr erfolgreich für zwei Teams aus dem CW-Land.

In Topform präsentierte sich allerdings der ASV Wuppertal. Der Bezirksligist besiegte im Halbfinale auf dem Freudenberg nicht nur den Landesliga-Aufsteiger FC Remscheid mit einem deutlichen 7:0, sondern setzte sich im Finale auch gegen den Cronenberger SC mit 1:0 durch. Die Grün-Weißen hatten ihrerseits in der Vorschlussrunde den gastgebenden SSV Germania 1900 mit 2:0 bezwungen.

Auch im Pokal am nächsten Tag war für den CSC nichts zu holen. In der ersten Runde des Niederrheinpokals unterlag der Oberligist dem Bezirksligisten VfL Tönisberg mit 3:1. Unglücklich fiel dabei das 1:0 kurz vor der Pause, Julian Thiel hatte die Hausherren aus Kempen in der 45. Spielminute in Führung gebracht. Kurz nach dem Seitenwechsel mussten die Cronenberger dann einen Doppelpack von erneut Julian Thiel (48.) und Robin von Radecke (54.) verkraften. Ans Al Khali sorgte in der 62. Minute mit dem 3:1 schließlich nur für Ergebniskosmetik, mehr konnte dre CSC nicht mehr „reißen“.

Deutlich besser lief es hingegen für den SSV 07 Sudberg: Die Schwarz-Blauen empfingen in der Qualifikationsrunde des Kreispokals am Sonntag, 6. August 2017, den TSV Gruiten. In der Heinz-Schwaffertz-Arena gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Andre Golgiyaz in der 11. Minute in Führung, kassierten aber direkt im Gegenzug den Ausgleich. Lukas Merhoff (34.) brachte die Sudberger dann wieder in Front, er selber sorgte dann in der Nachspielzeit für die Entscheidung und den 3:1-Endstand.

Der SSV Germania 1900 musste hingegen in der Kreispokal-Quali nicht ran: Zwar waren sie den Wichlinghauser Kickers zugelost worden, die Partie wurde aber abgesagt und somit 0:2 für die Südstädter gewertet. In der nächsten Runde können es der SSV 07 Sudberg und der SSV Germania 1900 nun mit dem TFC Wuppertal, dem SV Bayer Wuppertal, SC Viktoria Rott, Mettmann-Sport, FC Wuppertal 1919, TSV Neviges, BV Azadi Wuppertal, SV Rot-Weiß Wülfrath, SC Sonnborn, Blau-Weiß Langenberg, Türkgücü Velbert, dem TSV Beyenburg, FC Polonia Wuppertal, Wuppertal Trabzonspor und den Breite Burschen Barmen zu tun bekommen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.