Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.08.2017, 10.06 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Neuer Stadtverbandschef: Bürgervereins-Treffen mit Peter Vaupel

Artikelfoto

Der neue Stadtverbandschef der Wuppertaler Bürgervereine, Peter H. Vaupel (vo. mi.), kam ins CHBV-Haus in der Hütte, um einen Neuanfang im Verhältnis zu den vier Cronenberger Bürgervereinen zu begründen. -Foto: privat

Seinen „Antrittsbesuch“ bei den Bürgervereinen der Arbeitsgemeinschaft „Die Cronenberger“ machte der neue Vorsitzende des Stadtverbandes der Wuppertaler Bürgervereine, Peter Vaupel, kürzlich. Er bekräftige bei dem Treffen im Haus des Cronenberger Heimat- und Bürgervereins (CHBV) an der Hütte sein Vorhaben, dem Stadtverband über die Satzung, den Vereinsstatus und die Gemeinnützigkeit klare Strukturen zu geben.

Der in Ronsdorf wohnende Peter Vaupel weiß um die engagierte Arbeit der Bürgervereine von Sudberg über Cronenberg, Cronenfeld-Hahnerberg bis zum Küllenhahn. Er sehe den Stadtverband als „Dienstleister“ der Bürgervereine, der verlässliche Verbindungen in Verwaltung und Politik schafft, Interessen bündelt und Hilfestellung in organisatorischen Belangen leistet, stellte Vaupel heraus. Der „Mehrwert“ durch den Stadtverband müsse für die Bürgervereine erkennbar sein, mahnte der ehemalige Chef der Stadtsparkasse mehrfach.

Nach dem „Crexit“ im Streit um den Wiederaufbau des Schwimmsport-Leistungszentrums (SSLZ) auf Küllenhahn ist die „Versöhnung“ nun greifbar: Nach der noch folgenden „neuen“ Satzung des „neuen“ Stadtverbandes soll der geschlossene Wiederbeitritt aller Cronenberger Bürgervereine erfolgen, kündigten „Die Cronenberger“ an.

Ebenso versicherte die Arbeitsgemeinschaft der vier Dörper Bürgervereine, Stadtverbandschef Peter Vaupel bei seinen Projekten unterstützen zu wollen.