Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.08.2017, 13.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zum Glück: Enkel-Trick in Sudberg geplatzt

Artikelfoto

Kommissar Zufall sorgte dafür, dass ein Cronenberger mit Hilfe des sogenannten Enkel-Tricks nicht um mehrere Tausend Euro „erleichtert“ wurde.

Am 16. August 2017 erhielt ein 69-jähriger Sudberger einen Anruf von einer Frau, die sich als eine frühere gute Bekannte namens Karin ausgab. Die mutmaßliche Trickbetrügerin bat um eine finanzielle Hilfeleistung in Höhe von 10.000 Euro, zur Übergabe wurde ein späteres Treffen angepeilt. Der gutgläubige Sudberger ging auf die Bitte der vermeintlichen Bekannten ein, das Treffen kam jedoch nicht zustande.

Fünf Stunden später kamen bei dem Mann Zweifel auf und er informierte die Polizei – zwar ziemlich spät, aber zum Glück noch rechtzeitig. Die Polizei rät bei ähnlichen Anrufen, sich auf jeden Fall zu vergewissern, ob es sich bei dem Anrufer – wie vorgegeben – tatsächlich um einen Verwandten, Bekannten oder auch einen Behördenvertreter handelt.

Im Zweifelsfalle sollte man sich nicht davor scheuen, die Polizei zu rufen – unter Telefon 0202 247 13 90 (Cronenberg), unter 0202 284-0 (Präsidium) oder auch über die „110“.