Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.08.2017, 10.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Halbes Jahr Bauzeit: Neuer Zustell-Stützpunkt der Post in Betrieb

Artikelfoto

Etwas versteckt am hinteren Ende des Areals am Bahnübergang, an der Grenze zum Hensges Neuhaus, liegt der neue Zustell-Stützpunkt Cronenberg der Deutschen Post. -Foto: Meinhard Koke

So schnell kann’s gehen: Im Februar begannen die Bauarbeiten (die CW berichtete), nun ist er schon in Betrieb – der neue Zustell-Stützpunkt, welchen die Deutsche Post AG an der Hauptstraße errichtet hat.

Das eingeschossige Verteilzentrum, das in rund einem halben Jahr zwischen den Standorten der Lebenshilfe und der Firma DiGASS auf dem Gelände am ehemaligen Bahnübergang entstanden ist, wird für die Postverteilung in Cronenberg, der oberen Südstadt und Ronsdorf genutzt. Die etwa 50 Postboten, die hier bereits seit Mitte August die Karten, Briefe, Päckchen & Co. für ihre jeweiligen Zustellbezirke sortieren und aufnehmen, freut die Fertigstellung.

Nach Schließung des früheren Zustell-Zentrums am Kleeblatt mussten sie zum Teil erst nach Barmen, um ihre Verteilpost aufzunehmen, bevor sie zum eigentlichen Zustelldienst in ihren jeweiligen Bezirken auf den Südhöhen „ausrücken“ konnten – dieses auch zeitaufwändige „Hin und Her“ hat mit dem Cronenberger Zustell-Stützpunktes nun ein Ende. Im Zuge der Inbetriebnahme wurden auch einige Zustellbezirke neu geschnitten, sodass manche Bereiche nun durch die Post mobil per Pkw oder Transporter bedient werden können.

Zu konkreten Kennzahlen des Projekts am Bahnübergang wollte sich die Deutsche Post AG auf CW-Anfrage noch nicht äußern. Am morgigen Mittwoch, 30. August 2017, wird das neue Verteilzentrum mit einem Pressetermin offiziell vorgestellt.