Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.09.2017, 13.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Masters-WM der Schwimmer: Fünf Medaillen für Thielemann

Artikelfoto

Erfolgreichste deutsche Masters-Schwimmerin bei der WM in Budapest: die Sudbergerin Claudia Thielemann. -Foto: privat

Einst zählte sie zur Nationalmannschaft und schwamm im Kader mit Sandra Völker und Franziska van Almsick. Dann jedoch hängte Claudia Thielemann die Schwimmbrille an den Nagel, spätestens jetzt meldete sich das Schwimm-Ass auf dem internationalen Parkett zurück: Nachdem die 45-Jährige, die in Sudberg zu Hause ist, vor vier Jahren ihre Schwimm-Pause beendete, trat sie Ende August 2017 erstmals bei den Masters-Weltmeisterschaften an.

Aus Budapest kehrte Claudia Thielemann mit viel „Zusatz-Gepäck“ in den Dörper Süden zurück: In der Altersklasse 45 gewann die Masters-Schwimmerin der SG Bayer Wuppertal gleich zwei Goldmedaillen – über 400 Meter (4:49,51 Minuten) und 800 Meter Freistil (9:53,38) wurde die Sudbergerin jeweils in neuen persönlichen Bestzeiten Weltmeisterin. Zudem sicherte sich Thielemann über 200 Meter Schmetterling ebenfalls in neuer Bestzeit mit 2:36,39 Minuten sowie über 400 Meter Lagen in 5:37,76 Minuten Silber.

Ihre fünffache Medaillen-Sammlung machte die erfolgreichste deutsche WM-Teilnehmerin schließlich als Dritte über 200 Meter Lagen in 2:39,66 Minuten komplett. Nachdem sie von der EM 2016 in London noch mit Silber und Bronze zurückgekehrt war, feierte das Dörper Masters-Ass, das beruflich als Personaldirektorin bei der Delphi Deutschland GmbH am Eichholz tätig ist, somit ein noch eindrucksvolleres Comeback.

Die Bayer-Schwimmerin hatte sich zuvor mit einem täglichen Pensum von bis zu zwei Stunden Wassertraining auf die WM vorbereitet. Nächster Saison-Höhepunkt für die Sudbergerin sind nun die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften der Masters, bei denen Claudia Thielemann Anfang Dezember in Bremen drei Titel verteidigen will.