Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.09.2017, 15.35 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

FDP-Sommerfest: Vize-Ministerpräsident kam in die Kohlfurth

Artikelfoto

Konnten sich beim Bergischen Sommerfest der FDP über prominenten Besuch aus der Landeshauptstadt freuen: Kreisvorsitzender Marcel Hafke (mi.) und Cronenbergs FDP-Chef René Schunck (re.) mit ihrem Parteifreund, dem NRW-Vize-Ministerpräsidenten Joachim Stamp (li.) sowie den beiden liberalen Bundestagskandidaten Karin van der Most und Manfred Todtenhausen. -Foto: Meinhard Koke

Wo liegt der Nabel des Bergischen Städtedreiecks? Für die Freidemokraten in der Kohlfurth: Am „Hauptbahnhof“ der Bergischen Museumsbahnen (BMB) feierten die Liberalen aus Remscheid, Solingen und Wuppertal ihr „Bergisches Sommerfest“.

Während die Wahlforscher die FDP obenauf sehen und ihr derzeit mit Prognosen zwischen 8 und 10 Prozent den Wiedereinzug in den Bundestag vorhersagen, zeigte sich auch das Wetter zum liberalen Sommerfest in Hoch-Stimmung: Wuppertals Kreisvorsitzender Marcel Hafke und Cronenbergs neuer FDP-Chef René Schunck konnten bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Gäste aus dem Städtedreieck begrüßen.

Inmitten der historischen Trams in der BMB-Wagenhalle genossen die rund 200 Liberalen nicht nur kühle Getränke, Gegrilltes und sommerlich-leichte Live-Musik, natürlich schlug auch die heiße Wahlkampfphase durch. Dabei stellten sich selbstverständlich auch die beiden Bundestagskandidaten in der Kohlfurth vor.

Van der Most in Cronenberg, guter Listenplatz für Todtenhausen

Während Manfred Todtenhausen (66) im Wahlkreis 102 (Wuppertal I) kandidiert, zu dem auch die Südstadt zählt, geht Karin van der Most im Cronenberger Wahlkreis 103 (Solingen-Remscheid-Wuppertal II) an den Start. Die 53-jährige Diplom-Sozialwissenschaftlerin hat gegenüber ihrem Parteifreund indes die schlechteren Chancen, den Sprung nach Berlin zu schaffen: Während van der Mosts Listenplatz 44 kaum für den Einzug in den Bundestag reichen dürfte, darf sich Todtenhausen mit Platz 16 durchaus Chancen ausrechnen – bei einem FDP-Ergebnis um die zehn Prozent könnte es Wuppertals FDP-Vize nach Berlin schaffen.

Einer, der es vorgemacht und schon geschafft hat, war „Stargast“ des Liberalen-Treffens: Dr. Joachim Stamp kam nach dem liberalen Wahlerfolg bei der Landtagswahl im Mai als neuer NRW-Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und Vize-Ministerpräsident in die Kohlfurth – „geht doch“ lautete insofern das Signal für die Bundestagswahl…