Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.09.2017, 12.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Hau ab“: Dörper Senior lässt Mario-Betrüger abblitzen

Artikelfoto

Gescheitert ist vermutlich ein Versuch, einen Dörper Senior mit dem „Mario-Trick“ übers Ohr zu hauen: Am Dienstagvormittag, 12. September 2017, sprach ein Unbekannter den Cronenberger am Friedhof Solinger Straße an. Der Mann stellte sich als alter Arbeitskollege vor und gab vor, dem Dörper „auf die guten, alten Zeiten“ ein Andenken schenken zu wollen.

Der Senior ließ den mutmaßlichen Trickbetrüger jedoch abblitzen, bevor dieser ihn mit einem Andenken und – entsprechend dem „Mario-Trick“ – einem teuren „Extra“ „beglücken“ konnte. Der Senior war nämlich ein „gebranntes Kind“: Vor einem Jahr hatte er sich von einem „alten Bekannten“ eine wertlose Jacke zum „Freundschaftspreis“ von 200 Euro aufschwatzen lassen. „Hau ab“ lautete daher diesmal die Antwort auf das Andenken-Angebot…

Nach Angaben des aufmerksamen Dörpers war der Mann südländischer Herkunft, vielleicht ein Italiener. Er soll eine beigefarbenene Mercedes A-Klasse mit Dortmunder Kennzeichen gefahren sein. Vor rund zwei Wochen wurde übrigens ebenfalls ein Dörper Senior an der Hauptstraße Opfer eines „Mario-Tricks“: 150 Euro zahlte das Cronenberger Opfer hier für eine falsche Lederjacke.

Hinweise zu weiteren Trickbetrügereien nimmt die Polizei unter Telefon 0202 2 47 13 90 (Cronenberg) oder unter 0202 284-0 (Präsidium) entgegen.