12.10.2017, 16.14 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

FDP „top“, AfD „flopp“: Überraschungen bei CFG-Schüler-Wahl

Artikelfoto

Etwas anders als bei der „richtigen“ Bundestagswahl: So sah das Zweitstimmen-Ergebnis der Schüler-Bundestagswahl am Carl-Fuhlrott-Gymnasium aus. Grafik: CFG

Lust aufs Wählen machte offensichtlich die Schüler-Wahl, die im Mai anlässlich der Landtagswahl am Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) durchgeführt wurde (die CW berichtete). Zur Bundestagswahl kam daher in den Politik- und Sozialwissenschaftskursen die Frage auf: „Dürfen wir wieder wählen?“

Durften sie: Die rund 500 CFG-Schüler der Politik- und Sozialwissenschaftskurse machten bereits vor dem Wahl-Sonntag am 24. September 2017 ihre je zwei Kreuzchen. An die Urne mussten die Schüler der Jahrgänge 8 bis Q2 dabei nicht – am CFG wurde erstmals nicht analog, sondern via Smartphone, Tablet oder PC abgestimmt. Das Ergebnis ließ aufhorchen: Die AfD spielte bei den Küllenhahner Gymnasiasten keine Rolle und scheiterte klar an der 5-Prozent-Hürde.

Die Wählergunst fokussierte sich vielmehr auf CDU, FDP, Grüne und SPD. Bei den Erststimmen siegte – wie „im wahren Leben“ – SPD-Kandidat Helge Lindh. Allerdings – anders als bei der „richtigen Wahl“ – nicht knapp vor seinem CDU-Mitbewerber Rainer Spiecker, der nur auf 16,93% kam. Platz 2 belegte vielmehr Manfred Todtenhause (FDP), der über die Landesliste in den Bundestag einzog, mit satten 29,10%. Platz 4 ging an Sylvia Meyer (Grüne) mit 11,64%.

Dass die CFG-Schüler-Wähler durchaus taktisch abstimmten, zeigt der Blick aufs Zweitstimmen-Ergebnis: Hier gingen Grüne und FDP gleichauf mit jeweils 24,87% durchs Ziel, Platz 3 fuhr die CDU mit 22,75% ein, während die SPD auf 16,40% kam. Beim Wähler-Nachwuchs haben die sogenannten etablierten Parteien offensichtlich eine Zukunft…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Wähler 24092017
    14.10.2017, 00:19 Uhr   |   Direktlink

    Grüne fast 25% und AfD nur 1,59%. Ein beängstigendes Ergebnis, wie ich finde.
    Vermutlich werden Kriminalität, Öko-Wahn und Klimapanik noch schlimmer, wenn diese Schüler wählen dürfen. Weiterhin werden wohl die nationalen Werte, die übrigens jedes Land hat, bei uns in die Bedeutungslosigkeit abrutschen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.