Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.10.2017, 16.26 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: RSC-Cats siegen klar gegen TuS Düsseldorf-Nord

Artikelfoto

Daniela Stoll erzielte drei Tore gegen Düsseldorf. – Archivfoto: Marcus Müller

Einen klaren Heimsieg konnten die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg am Samstagabend, 28. Oktober 2017, in der Alfred-Henckels-Halle gegen den TuS Düsseldorf-Nord einfahren – anders als die RSC-Löwen. Mit 6:2 (2:1) gewannen die Dörper Cats am Ende hochverdient an der Ringstraße.

Daniela Stoll (16.) und Anna Kaub (18.) hatten die Cronenbergerinnen in Vorlage gebracht, Ricarda Schulze für die Rheinländerinnen noch vor dem Seitenwechsel verkürzt. Im zweiten Durchgang trafen dann Anna Kaub (38.) und Marie Theiler (43.) ins Schwarze, was am Vorsprung der Gastgeberinnen einerseits nichts änderte, andererseits aber eine spannende Schlussphase garantierte. Zumal es die Dörper Cats zunächst versäumten, das 15. TuS-Teamfoul nicht zum K.O. zu nutzen.

Dann aber mussten die Gäste gleich zweimal in Unterzahl agieren – 17 Teamfouls und zwei Zeitstrafen gegen Marie Theiler und Ricarda Schulze brachen am Ende den Düsseldorferinnen „das Genick“. Lea Seidler (46.) und Daniela Stoll (47.) auf Seiten des RSC schlugen diese „Einladungen“ natürlich nicht aus und erhöhten auf 5:2, nochmals Daniela Stoll (48.) machte dann endgültig den Deckel drauf.

In der Tabelle liegen die RSC-Cats weiter auf Platz vier, jetzt punktgleich mit dem eine Partie mehr auf dem Konto habenden SC Bison Calenberg. Zudem wurde von den Cronenbergerinnen nach drei Spieltagen schon ein Vorsprung von vier Punkten auf Verfolger RSC Darmstadt herausgespielt, der bei der ERG Iserlohn mit 1:8 verlor und den man am 11. November 2017 in der Alfred-Henckels-Halle begrüßen wird.