Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.11.2017, 08.04 Uhr   |   Oliver Grundhoff   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

20 Jahre „Kickende Väter“: Ein guter Grund zum Feiern…

Artikelfoto

Mit einem nachhaltigen und eindrucksvollen Fest haben die „Kickenden Väter“ ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Jubiläum gab es nicht nur allerlei Dönekes aus der Vergangenheit, die Moderator Kai-Uwe Peters aus der langen Geschichte der Hobby-Fußballer des SSV 07 Sudberg zu erzählen wusste.

Angefangen hatte alles mit vier Vätern, welche die Lust verspürten, auch mal selber gegen den Ball zu treten. Sie aktivierten ihren Freundeskreis und so kam der Ball allmählich ins Rollen. Aus dem anfänglichen Quartett wurde schnell eine große Gemeinschaft, die auch abseits des Fußballplatzes mit vielen sozialen Aktionen auf sich aufmerksam machte.

Ob Werkzeugkiste oder SSV-Feste, die offiziell als „Alte Herren II“ geführte Truppe war immer da, wenn sie gebraucht wurde. Auch sportlich konnte die Mannschaft so manchen Erfolg feiern. Keine Frage, sie sind älter geworden, und das eine oder andere Zipperlein hat sich eingestellt, aber den Spaß am Fußball und der Gemeinsamkeit haben sie sich nicht nehmen lassen.

Und so war es auch nicht verwunderlich, dass neben den derzeit noch aktiven Jungs auch viele Wegbegleiter aus den letzten 20 Jahren beim Jubiläumsfest dabei waren. Sie erlebten einen unvergesslichen Abend mit Musik von „Uncle Ho“ und der Schauspielerin und Sängerin Eileen Kötter, die einige ihrer selbstgeschriebenen Songs performte.

Ihr Talent hat sie offensichtlich von Vater Thomas Kötter geerbt, der mit seiner Elvis-Songs auch zu einem rundum gelungen Abend beitrug. Und als die „Kickenden Väter“ dann gemeinsam ihre Vereinshymne „You’ll never walk alone“ anstimmten, gab es keinen im Raum, dem nicht die Haare zu Berge standen.