Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.11.2017, 19.52 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Neue Hiobsbotschaft aus der Ortsmitte: Auch „Dieter’s“ schließt

Artikelfoto

Bei ihm bekommt man zwar nicht alles, aber in Sachen Schreibwaren, Bastelbedarf & Co. vieles: Dieter Winschuh gibt sein Geschäft in der Cronenberger Ortsmitte Mitte 2018 auf. -Foto: Archiv

Neue Hiobsbotschaft für die Cronenberger Ortsmitte. Nachdem zum Jahresende das Kaufhaus Buß seine Pforten schließen wird (die CW berichtete), kündigt ein weiteres Geschäft an der Hauptstraße sein Aus an: Nach 16 Jahren wird „Dieter’s Ideenwelt“ Mitte nächsten Jahres zumachen.

Der Schritt an der Hauptstraße 33 hat keine wirtschaftlichen Gründe, sondern hängt in erster Linie mit der persönlichen Lebensplanung von Inhaber Dieter Winschuh zusammen: Gemeinsam mit seinem Mann hat der 53-Jährige im geliebten Niederbayern ein Haus gemietet, spätestens im Oktober 2018 möchte er dort einziehen. Nicht zuletzt haben auch gesundheitliche Gründe den Ausschlag für den geplanten Umzug nach Bayern gegeben.

95 Prozent des Umsatzes mit dem Online-Handel

Dieter Winschuh verhehlt aber auch nicht, dass sein Geschäft für Schreibwaren, Bastelbedarf, Fest-Zubehör & Co. schon lange nicht mehr das erste Standbein ist. Seit etwa acht Jahren habe der Online-Versandhandel, den der Dörper parallel betreibt, dem Geschäft den Rang abgelaufen: „Der Laden lohnt sich noch, aber 95 Prozent meines Umsatzes mache ich mittlerweile im Internet“, unterstreicht Dieter Winschuh. Seit drei/vier Jahren bereits habe er daher seine „Ideenwelt“ schließen wollen, aber sich dann doch immer wieder zum Weitermachen „breitschlagen“ lassen: „Das Geschäft ist eigentlich nur noch Hobby.“

Dass das so gekommen ist, hat nach Ansicht des Einzelhändlers auch mit der Verlagerung von Rewe und Aldi nach Unterkirchen zu tun: Seitdem die beiden Supermärkte weg sind, habe die Laufkundschaft an der Hauptstraße rapide abgenommen. Hinzu komme die Zunahme an Versicherungsbüros, Pflegediensten oder Friseuren entlang der Dörper Einkaufsmeile – „die Entwicklung in Cronenberg sagt mir überhaupt nicht zu“, bekennt Dieter Winschuh.

Obwohl mitunter teurer: Auch Cronenberger bestellen online

Der Trend zum Online-Handel verstärke die bedenkliche Entwicklung. Und die, so weiß Dieter Winschuh anhand seines Online-Handels, macht auch vor dem Dorf nicht Halt. Allein am letzten Freitagvormittag, so berichtet der Dörper Versandhandel-Betreiber, seien bei ihm drei Online-Bestellungen aus Cronenberg eingegangen – und das, obwohl das jeweilige Produkt, die Versandkosten abgezogen, an der Hauptstraße 33 sogar günstiger zu haben sei – komische neue Welt: „Dann darf man sich nicht wundern“, findet Dieter Winschuh.

Ganz in Bayern zur Ruhe setzen wird er sich daher nicht: Seinen Cronenberger Versandhandel wird er von der zukünftigen Heimat aus weiter leiten – dank des Internets ist auch das ja über den Weißwurst-Äquator hinweg kein Problem…