Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.11.2017, 10.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

EBV-Genossenschaft: Spende für einzige Igel-Station in NRW

Artikelfoto

Igel-Schützerin Monika Thomas (li.) nahm die Spende der ebv-Wohnungsgenossenschaft entgegen. -Foto: Matthias Müller

Die Vohwinkler Wohnungsbaugenossenschaft (ebv) hat sich in den letzten Jahren mit ihren „glücklichen Mietern“ einen Namen gemacht. ebv-Maskottchen ist mit „Theo“ ein weißer Igel – klar, dass das für die Wohnungsbaugenossenschaft Verpflichtung ist, der Wuppertaler Igel-Station zu helfen: ebv-Geschäftsführer Gerd Schmidt und ebv-Vorsitzender Heinz Dohmen überreichten nun eine Spende in Höhe von 2.500 Euro an „Igel-Mutter“ Monika Thomas und ihre Helfer vom Netzwerk Igel e.V..

Die von der ehemaligen Cronenberger Tierärztin 2005 gegründete Igel-Station ist die einzige derartige Einrichtung in NRW und eine von nur wenigen Igel-Stationen in ganz Deutschland. Aktuell haben die Aktivisten an der Friedrich-Ebert-Straße 157a wieder alle Hände voll zu tun: 70 Igel werden hier derzeit aufgepäppelt, von denen die meisten noch vor dem Winter in die Natur entlassen werden sollen. „Bis zum Dezember rechnen wir noch mit rund einhundert weiteren Igeln“, erklärte Monika Thomas – in manchem Winter hatte die Igel-Station schon mehr als 150 stachelige Tierchen in Pension.

Diese werden aus ganz NRW gebracht, um hier liebevolle Betreuung zu erfahren. Selbst aus Belgien gab es schon Anfragen zur Igel-Überwinterung. Die Station ist ganzjährig geöffnet, bis zu 400 Igel werden hier im Laufe eines Jahres betreut: „Jeder Igel, der tagsüber gesichtet wird, ist hilfsbedürftig“, weiß Monika Thomas. Mehr Infos unter igelschutz-wuppertal.de, die Station ist unter Telefon 0202 3 09 77 17 erreichbar.