Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.11.2017, 13.42 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Angetrunken? Erst Unfall gebaut und dann abgehauen

Artikelfoto

8.000 Euro Sachschaden entstand am vergangenen Samstagmorgen, 18. November 2017, bei einem Verkehrsunfall an der Theishahner Straße. Nach bisherigen Ermittlungen wollte ein 35-Jähriger, der gegen 7.30 Uhr mit seinem VW zunächst in Richtung Hahnerberg unterwegs war, über die Wendespur in Höhe der Shell-Tankstelle auf die Fahrbahn in Richtung L418 wechseln.

Dabei missachtete der VW-Fahrer einen Hyundai, der vom Kreuz Theishahn in Richtung der Landesstraße unterwegs war. Obwohl es zum Zusammenstoß kam, setzte der 35-Jährige seine Fahrt fort. Der 62-jährige Hyundai-Fahrer konnte sich jedoch das Kennzeichen des Unfallwagens merken, sodass die Polizei keine Probleme hatte, den Fahrerflüchtigen wenig später an seiner Wohnanschrift aufzusuchen.

Da sich dabei der Verdacht ergab, dass der 35-Jährige alkoholisiert war, wurde der mutmaßliche Unfallfahrer zur Blutprobe gebeten. Auch seinen Führerschein musste der VW-Fahrer abgeben.