Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.12.2017, 13.44 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bezirksvertretung: Bürgeramts-Chef Siegfried gibt Patenschaft ab

Artikelfoto

Bürgeramtschef Jochen Siegfried hat seine Patenschaft fürt die Bezirksvertretung Cronenberg abgegeben. Foto: Andreas Schmidt

Vehement hat auch die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg um Nachbesserungen beim Wuppertaler Einwohnermeldewesen und den Bürgerbüros gekämpft. Ein weiteres Gefecht, das das Dörper Stadtteilparlament, aber auch die weiteren Wuppertaler Bezirksbürgermeister mit Bürgeramtschef Jochen Siegfried führten, drehte sich um die Geschäftsführerstellen der Bezirksvertretungen: Wie berichtet, sagte die Dörper Bezirksvertretung deswegen aus Protest kurzerhand ihre Juni-Sitzung ab.
Die September-Sitzung der BV fand dann statt und warf Fragen auf: Wo ist eigentlich Jochen Siegfried, der als Vertreter des Oberbürgermeisters „Pate“ des Dörper Stadtteilparlaments ist?

Einmal mehr blieb Siegfrieds Platz an der Seite von Bezirksbürgermeisterin Ursula Abé (SPD) leer – offenbar unentschuldigt. „Wir kommunizieren nicht mehr miteinander“, berichtete die Dörper Bürgermeisterin – das Verhältnis zwischen BV und Siegfried schien gestört – vorsichtig ausgedrückt. „In Unternehmen springen da andere ein“, zeigte sich auch Vize-Bürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky (CDU) „not amused“ über die Abwesenheit und die scheinbare Missachtung der BV: „Ich würde mir als selbstständiger Handwerksmeister sowas nie leisten – so etwas habe ich ja noch nie erlebt“.

In einem Schreiben wandte sich WfW-Bezirksvertreterin Barbara Stenzel daraufhin an Oberbürgermeister Andreas Mucke: Stenzel bat darin darum, entweder Jochen Siegfried in die Pflicht zu nehmen oder der BV einen neuen Paten zuzuweisen. In seiner Antwort zeigte sich der OB Mitte Oktober informiert und versprach eine kurzfristig Lösung: „Denn Sie haben recht“, schrieb Mucke an Bezirksvertreterin Stenzel: „Die Bezirksvertretung hat einen Anspruch auf eine kompetente Teilnahme der Stadtverwaltung in ihren Sitzungen.“

Nun ist die Lösung da: Karl-Heinz Schmitz, Leiter des Ressorts Fördermanagement der Stadt, soll neuer Pate der Dörper Bezirksvertretung werden. Das berichtete Bürgermeisterin Abé auf CW-Nachfrage. Jochen Siegfried indes war auf CW-Nachfrage nicht zu der „Paten-Posse“ zu sprechen…