Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.12.2017, 16.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schnee: Erhebliche Behinderungen im Busverkehr

Artikelfoto

Update (19.25 Uhr):
Der Busverkehr hat sich laut WSW-Verkehrsinformation weitgehend normalisiert – es kann zwar witterungsbedingt weiter auf allen Linien zu Verspätungen kommen. Bis auf die Linie 640 sind aber offensichtlich alle Busse wieder auf ihren gesamten Strecken unterwegs. Mehr Infos unter www.wsw-online.de/wsw-mobil/fahrt-planen/wsw-abfahrtsmonitor.

Update (17.20 Uhr):
Zwar sprechen die WSW in ihrer Verkehrsinformation nur davon, dass es durch die anhaltenden Schneefäll auf allen Linien zu Verspätungen kommen kann. Die Verspätungen an den Haltestellen „Hahnerberg“ und „Cronenberg Rathaus“ sind zum Teil jedoch so immens, dass einige Linien zumindest auf den Nebenstrecken der Dörper Südhöhe derzeit nicht verkehren können.

Der Busverkehr auf der Cronenberger Straße soll jedoch funktionieren. Mehr Infos dazu unter www.wsw-online.de/wsw-mobil/fahrt-planen/wsw-abfahrtsmonitor.

Erstnachricht:
Wie angekündigt, bevor sich ab morgen frühlingshafte Temperaturen einstellen sollen, gibt am heutigen Freitagnachmittag, 29. Dezember 2017, der Winter noch einmal seine Visitenkarte ab. Und zwar richtig: Durch die starken Schneefälle am Nachmittag ist der Linienbusverkehr der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) auf zahlreichen Linien erheblich gestört.

Besonders groß sind die Beeinträchtigungen natürlich auf den Südhöhen. Alle Busse haben hier offenbar Verspätung, einige Bereiche können nicht mehr angefahren werden, in Nebenstraßen beziehungsweise an Steigungen sind einzelne Busse stecken geblieben.

Betroffen ist zum Beispiel der Bereich Augustastraße/Fuhlrottstraße: Die hier verkehrenden Linien 603, 615 und 625 sowie 645 werden allesamt über die Cronenberger Straße umgeleitet. Mehr Informationen zu möglichen Verspätungen bietet der WSW-Abfahrtsmonitor online unter www.wsw-online.de/wsw-mobil/fahrt-planen/wsw-abfahrtsmonitor.