Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.02.2018, 13.54 Uhr   |   Andreas Schmidt   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kongress bei Berger: Auf dem Weg in eine digitale Industrie

Artikelfoto

Geschäftsführer Dr. Andreas Groß macht keinen Hehl daraus, den Begriff „Industrie 4.0“ nicht zu mögen. Bei einem Kongress „Digitalisierung in der Produktion“ bei der Berger-Gruppe in der Kohlfurth nannte er den Besuchern auch seine Gründe: „Diese Umschreibung bedeutet für jeden Unternehmer etwas anderes.“

Als Dienstleister für Automatisierungsprozesse gab er Einblicke in die Möglichkeiten der modernen Technik. Ob Roboter, CoBots oder andere Systeme – die Zukunft habe längst begonnen, betonte Groß. „Der Markt regelt die Digitalisierung“, unterstrich Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof in seiner Keynote.

Er betonte in seinem Plädoyer, dass sich Unternehmen zwingend vernetzen müssen, um zukunftsfähig zu bleiben. „Wer Digitalisierung nicht als Chance sieht, ist bald weg vom Fenster“.