Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.02.2018, 13.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CSC: Platz 3 bei Westdeutscher Futsal-Hallenmeisterschaft

Artikelfoto

Daumen hoch: die Futsal-U17-Mannschaft des Cronenberger SC nach ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der Westdeutschen U17-Meisterschaft. -Foto: privat

Von ihrer besten seite präsentierten sich die Futsal-B-Jugend der Cronenberger SC (CSC) am vergangenen Wochenende bei der Westdeutschen Futsal-Hallenmeisterschaft: Der Dörper Futsal Kreismeister und Hallen-Vizemeister des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) (die CW berichtete) spielte sich in Hennef auf einen hervorragenden dritten Platz.

Das U17-Team von CSC-Trainer Hendrik Weyland ließ in der Vorrunde aufhorchen: Mit Siegen gegen Westfalen-Meister SC Verl und Mittelrhein-Meister Bonner SC sowie Unentschieden gegen die SG Wattenscheid und den VFB Hilden qualifizierten sich die Cronenberger ohne Niederlage für das Halbfinale. Hier verpasste die U17 des CSC nur denkbar knapp den Finaleinzug: Gegen den CfB Ford Niehl unterlagen die Grün-Weißen mit 2:3, wobei sie in den letzten beiden Spielminuten noch eine 2:1-Führung aus der Hand gaben.

Nach zwei CSC-Treffern durch Tuncay Altuntas besiegelten ein Eigentor und ein sehenswertes Hackentor 13 Sekunden vor Schluss die Last-Minute-Niederlage, welche zugleich das einzige Spiel blieb, dass die Cronenberger im Turnierverlauf verloren. Denn im Spiel um Platz 3 trumpften die Weyland-Youngster dann erneut auf: Im kleinen Finale wurde der SC Verl durch zwei weitere Tore von Tuncay Altuntas sowie Treffer von Nico Korpilla und Ercan Akhan klar mit 4:1 geschlagen.

Westdeutscher Hallenmeister wurde das Team des TSV Hertha Walheim. CSC-Trainer Hendrik Weyland, der sich nach dem Sprung aufs Treppchen stolz auf seine Mannen zeigte, hofft nun darauf, dass der Erfolg auch einiges an positivem Schwung für die Meisterschaft bringt.