Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.03.2018, 12.14 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kamin-Brand: Feuerwehren verhinderten Schlimmeres

Artikelfoto

Wie bereits kurz via Twitter und Facebook berichtet, kam es am gestrigen Mittwoch, 28. Februar 2018, an der Küllenhahner Straße zu einem Kamin-Brand. Als die Feuerwehr gegen 12.20 Uhr vor Ort eintraf, drang bereits Rauch aus dem Kamin durch das Mauerwerk in die Wohnungen des betroffenen Hauses. Weil ein aufmerksamer Nachbar den Bewohnern aus dem Haus geholfen hatte, wurde jedoch niemand verletzt.

Die Einsatzkräfte, darunter Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg (FFH), fegten den Kamin über die Drehleiter, fingen die Glutreste auf und löschten diese außerhalb des Hauses ab. Da das Feuer durch die Hitzeentwicklung auf das Dach des Hauses überzugreifen drohte, wurde das Dach geöffnet und einige glimmende Dachsparren abgelöscht. Im Anschluss wurden der Kamin sowie sämtliche Wohnungen mit dem Schornsteinfegermeister überprüft und mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester abgesucht. Ebenfalls wurden im gesamten Haus Messungen auf gefährliche Schadstoffe durchgeführt, jedoch keine gefunden. Alle Bewohner konnten daher wieder zurück in ihre Wohnungen.

„Durch den koordinierten Einsatz und die gute Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg konnte die Ausbreitung des Feuers auf das Haus verhindert werden“, lobt die Berufsfeuerwehr in ihrer Mitteilung. Während des rund dreistündigen Einsatzes blieb die Küllenhahner Straße im Einsatzbereich gesperrt, sodass es zu Verkehrsbehinderungen kam.