07.03.2018, 16.21 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bekenntnis zu Cronenberg: Knipex übernimmt das Hein-Areal

Artikelfoto

Auf dem Luftbild des Knipex-Stammsitzes an der Oberkamper Straße ist links daneben, direkt an der Sambatrasse gelegen, das Hein-Grundstück zu sehen. Ob in der Bildmitte ist das ehemalige Belzer-Gelände, von dem sich Knipex ebenfalls einen Löwen-Anteil gesichert hat. -Foto: Knipex

Die Firma Hein GmbH & Co. KG ist umgezogen: Wie die seit ihrer Gründung im Jahre 1911 in der Straße Zum Krusen ansässige Firma für Präzisions-Kaltformteile und Verbindungstechnik auf CW-Nachfrage mitteilte, wurde der Cronenberger Standort in den Remscheider Hauptsitz integriert. Bereits seit dem Jahreswechsel haben hier auch die bisherigen rund 45 Cronenberger Mitarbeiter ihre neuen Arbeitsplätze.

Während das Unternehmen die Standort-Aufgabe gegenüber der CW mit Platzproblemen begründete, werden die Platzprobleme in der Nachbarschaft etwas kleiner: Nachbar Knipex hat das Hein-Grundstück nämlich gekauft, wie Eigentümer Ralf Putsch auf CW-Nachfrage bestätigte. Der Dörper Zangen-Weltmeister arrondiert damit seinen Cronenberger Stammsitz: Mit dem Großteil des ehemaligen Belzer-Geländes, das Knipex bereits im vergangenen Jahr ankaufte (die CW berichtete), und dem Hein-Areal dürfte der Weltmarktführer für Qualitätszangen nun ausreichend Flächen zur Expansion zur Verfügung haben.

Zehnprozentiges Mitarbeiter-Plus: 1.200 Beschäftigte jetzt bei Knipex

Das braucht Knipex, denn an der Oberkamper Straße brummt es offenbar: Im vergangenen Jahr steigerte der größte Arbeitgeber Cronenbergs seine Belegschaft um etwa zehn Prozent auf nunmehr rund 1.200 Mitarbeiter. Die Knipex-Planungen für das etwa 7.400 Quadratmeter große Hein-Areal sind zwar noch nicht abgeschlossen. Wahrscheinlich wird der Dörper Branchen-Primus auf dem Nachbargrundstück Büro-Arbeitsplätze sowie Räumlichkeiten für Schulungen von Mitarbeitern und Kunden schaffen. Zudem will Knipex hier zusätzliche Parkplätze für seine Mitarbeiter einrichten.

Zur Gruppe des 1882 gegründeten Familienunternehmens zählen die namhaften Werkzeug-Hersteller Rennsteig Werkzeuge GmbH, Orbis Will GmbH + Co. KG sowie Will Werkzeuge GmbH & Co. KG sowie seit dem vergangenen Jahr auch der Software-Entwickler LM Internet Services AG (die CW berichtete ebenfalls).

Mehr Infos zu Knipex sind via Internet unter www.knipex.de abrufbar.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.