08.03.2018, 12.22 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Sylvija Posse: Von der Rathausstraße in den Sparkassen-Turm

Artikelfoto

Silvija Posse wechselte von Cronenberg an die Spitze der Personalabteilung der Stadtsparkasse Wuppertal. -Foto: Stadtsparkasse

Viele sind traurig, wenn sie „das Dorf“ verlassen müssen. Für Sylvija Posse ist „der Abstieg“ ins Tal indes ein echter Aufstieg: Die bisherige Leiterin des Sparkassen-Filialverbundes Cronenberg ist die neue Personalchefin der Stadtsparkasse Wuppertal. Damit ist sie die Nachfolgerin von Hans-Peter Bauer, der sich nach gut 22 Jahren an der Spitze der Personalabteilung in den Ruhestand verabschiedete.

Das neue Terrain ist kein unbekanntes für Silvija Posse: Vor ihrer Tätigkeit als Dörper Filialverbundleiterin war sie bereits in der Personalabteilung der Sparkasse tätig. Unter anderem baute sie dort das Sachgebiet Aus- und Weiterbildung als Leiterin auf. Ihre neue Leitungsposition übt Posse übrigens in einer 75-Prozent-Teilzeitstelle aus, die ihr mehr Zeit für die Familie lässt.

Damit ist Silvija Posse bestes Beispiel für die familienorientierte Personalpolitik, mit der die Sparkasse Wuppertal ihren Mitarbeitern ermöglichen möchte, Beruf und Familie in einen guten Einklang zu bringen. Nicht umsonst trägt das Kreditinstitut das Zertifikat „audit Beruf und Familie“. Mehr Infos via sparkasse-wuppertal.de/arbeitgeber. Wer auf Silvija Posse in Cronenberg folgt, will die Sparkasse zeitnah bekannt gegeben.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.