Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.03.2018, 15.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CSC: Wegweisende Spieltage für den Dörper Oberligisten

Artikelfoto

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gab der abstiegsbedrohte Oberligist Cronenberger SC (CSC) am vergangenen Sonntag, 11. März 2018, ein unerwartetes Lebenszeichen ab: Im Auswärtsspiel bei Tabellenführer Sportfreunde Baumberg entführten die Grün-Weißen überraschend einen Punkt.

Die Cronenberger gingen bereits in der zwölften Minute durch Kabiru Hashim Mohammed in Führung. Das 1:0 hielt bis kurz vor der Pause, in der 42. Minute kam der Gastgeber jedoch zum Ausgleich. Im zweiten Abschnitt hielten die Mannen von CSC-Trainer Peter Radojewski mit einer engagierten Kampfleistung dagegen, sodass es bis zum Abpfiff bei dem 1:1 blieb. Zwar rutschte der CSC dennoch auf den vorletzten Tabellenplatz 17 ab, weil Konkurrent VfR Krefeld-Fischeln bei TuRU Düsseldorf mit 4:1 gewann.

Allerdings haben die Cronenberger nach den jüngsten Winter-Ausfällen insgesamt drei Spiele weniger auf dem Konto. Zum ersten Nichtabstiegsplatz 14, auf dem aktuell der VfB Hilden liegt, sind es vier Punkte Abstand für die Grün-Weißen. Die können sie in den kommenden Wochen wettmachen, denn nun geht es Schlag auf Schlag: Nach den Spielausfällen liegen einige englische Wochen vor dem CSC, so müssen die Radojewski-Mannen bereits am morgigen Mittwoch, 14. März, wieder ran.

Und zwar in einem Schicksalsspiel: Um 20 Uhr haben die Grün-Weißen den Abstiegskonkurrenten Hilden an der heimischen Hauptstraße zu Gast. Ein Sieg in dem Kellerduell ist fast Pflicht, wollen die Dörper die Klasse halten. Am Sonntag steht dann das nächste Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm: Dann geht’s nach Fischeln, das einen Platz vor dem CSC auf Rang 16 liegt – wegweisende Tage also für den Dörper Oberligisten.