Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.03.2018, 17.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am morgigen Samstag: Wupperputz, nein – Küllenhahn-Putz, ja!

Artikelfoto

Unter anderem begleitet von den Lehrern Linda Dannaks (Foto, re.) und Markus Paster (hi. li.) sowie Martina Gehrmann von der FBR-Verwaltung zogen die Schulzentrum-Schüler zwischen Jung-Stilling-Weg und Küllenhahner Straße durchs Gelände, um das einzusammeln, was andere dort achtlos weggeworfen hatten. -Foto: Meinhard Koke

Wetterglück hatten diese Schüler der Klasse 5c der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR): Sie zählten zu den insgesamt rund 140 Schülern der FBR und des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG), für die am heutigen Freitagvormittag, 16. März 2018, die Aktion „Schulzentrum picobello“ auf dem Stundenplan stand.

Auch wenn auf dem Schulgelände selbst kaum etwas in die Tüten wanderte, weil die Schulzentrum-Hausmeister hier ständig „klar Schiff“ machen, blieben die Müllsäcke nicht leer. Außerhalb des Schulzentrums, besonders im Bereich der Gummiplätze am Jung-Stilling-Weg, ist der Picobello-Bedarf stets groß. Zum Abschluss der Reinigungsaktion gab es für die „Sauber-Schüler“ die verdiente Stärkung: FBR-Köchin Maria Lolli hatte Nudeln mit Tomatensoße vorbereitet – lecker! Auf diese Weise ging der Frühjahrsputz auch durch den Magen…

Die Aktiven des Bürgervereins Küllenhahn wird’s freuen: Da die Schüler vorgelegt haben, werden die Bürgervereinshelfer am morgigen Samstag bei der Aktion „Küllenhahn picobello“ zumindest rund ums Schulzentrum nicht so viel zu tun haben. Denn während der „Wupperputz“ wegen der winterlichen Wetterprognose abgesagt wurde, kapitulieren die Küllenhahner nicht vor dem angesagten Schnee: Der Frühjahrsputz des Bürgervereins findet statt und startet um 10 Uhr vor dem „Küllenhahner Lädchen“.

Mithelfer sind wie immer herzlich willkommen und können sich Hoffnungen auf den „Picobello-Pokal“ machen, den der Bürgerverein erstmals in diesem Jahr zu der Aktion ausgelobt hat.