Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.04.2018, 17.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schnell anmelden! Noch mehr Köche versüßen Restaurant-Day-Brei

Artikelfoto

Die Teilnehmer des 1. „Restaurant Day“ in Cronenberg. Unterstützt wurden die Dörper Organisatoren Jenny Cox (vo. re.) und Stephan Schaller (vo. 2.v.l.) von der Initiative „Nachhaltig in Cronenberg“ (NiC) durch Jörg Heynkes (mi. re.) und Marius Freitag (hi. li.) von der Initiative „Aufbruch am Arrenberg“, wo der „Restaurant Day" bereits zum siebten Mal stattfand. -Foto: Meinhard Koke

Hat die Gastfreundlichkeit der Dörper in 2018 nachgelassen oder kochen sie nicht mehr so gerne? Zwar haben sich schon fünf Privatköche zum 3. Cronenberger Restaurant-Day am 19. Mai 2018 angemeldet. Bei den ersten beiden Auflagen des „Essens-Karnevals“ waren allerdings jeweils über zehn Privat-Restaurants mit von der Partie.

Da geht also doch noch was, hofft Stephan Schaller daher, dass sich bis zum Stichtag am 11. April noch weitere Teilnehmer melden, die am Pfingst-Samstag ihre Küche, das Wohnzimmer oder die Terrasse für ein paar Stunden in ein Privat-Restaurant verwandeln. Auch diesmal veranstaltet die Initiative „Nachhaltig in Cronenberg“ (NiC) den Dörper Restaurant-Day: Jeder ist dabei eingeladen, daheim ein „Pop-up-Restaurant“ zu eröffnen und dort Gäste mit seinen Koch-Kreationen zu bewirten.

Die aus Finnland stammende Idee, die mittlerweile weltweit in vielen Ländern gefeiert wird, will aus Fremden Bekannte und aus Nachbarn Freunde machen. „Wenn sich Menschen mit dieser gegenseitigen Offenheit begegnen, kann eigentlich nur Gutes dabei rauskommen“, findet „Restaurant-Fachmann“ Stephan Schaller – gerne nimmt er daher bis zum 11. April per Mail an mail@cronenberg-nachhaltig.de weitere Anmeldungen entgegen.