Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.04.2018, 14.23 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ein echter Kraftakt: Das „Neuenhof“-Wasser läuft schon ein

Artikelfoto

Holten fürs CW-Foto schon einmal Schwimmflügel, Handtuch, Wasserball & Co. raus: SVN-Obmann Gyözö Schilling (re.) sowie Claudia „Eppi“ Eppelsheim und Balazs Kulczor vom Freibad-Team des SV Neuenhof. -Foto: Meinhard Koke

Wollte man eine Zeitrechnung aufmachen, dann könnte man es so beschreiben: Bei der Stadt dauert’s sechs Wochen länger, beim Schwimmverein Neuenhof (SVN) geht’s dafür sechs Wochen schneller… Da wir weniger Zahlenkünstler sind als vielmehr in Wort-Spielereien geübt, lassen wir das mal beiseite und gehen die Nachricht so an: Hurra, der Sommer steht vor der Tür – das Wasser im Freibad Neuenhof läuft bereits ein!

Das so früh zu schaffen, war eine echte Kraftanstrengung: Gyözö Schilling, der Bad-Obmann des Freibades Neuenhof, und sein sechsköpfiges Team mit Claudia „Eppi“ Eppelsheim und Balazs Kulczor haben in den vergangenen zwei Wochen geklotzt, teilweise 12-Stunden-Schichten geschoben und sogar am Oster-Wochenende gearbeitet, um das Vereinsbad fit für die Sommersaison zu machen. Der Grund: Wegen der erneuten Verzögerung bei der Vier-Millionen-Sanierung des Schwimmsport-Leistungszentrums (SSLZ) nunmehr bis Mitte Mai (die CW berichtete) hatten die SVNler statt der üblichen acht Wochen diesmal nur die zwei Osterferien-Wochen Zeit für den Freibad-Putz.

Schließlich sollen die Leistungsschwimmer des Schwimmverbandes Wuppertal, die während der Ferien im Trainingslager waren, sowie der Schwimm-Unterricht der betroffenen Schulen voraussichtlich ab Montag nicht auf dem Trockenen sitzen. Für die üblichen Renovierungsarbeiten war daher diesmal keine Zeit. Nachdem das Neuenhof-Becken ab dem 19. März abgelassen worden war, mussten Gyözö Schilling und sein Team die Füße in die Hand nehmen.

Sogar Handtücher und Laubbläser wurden zu Hilfe genommen, um das Becken für den notwendigen Neuanstrich trocken zu bekommen und es dann wieder befüllen zu können – das dauerte immerhin fünf Tage. Die Leistungs- und Schulschwimmer sowie die Stadt werden dem SV Neuenhof den Kraftakt sicherlich danken. Aber auch die SVN-Mitglieder haben vielleicht etwas von der Energie-Leistung des Schwimmvereins.

Traditionell startet die Neuenhof-Saison zwar am 1. Mai. Wenn alle noch zu erledigenden Restarbeiten geschafft sind, dürfen vielleicht aber auch die Vereinsmitglieder schon früher wieder ihre Bahnen im „Neuenhof“ ziehen, hofft SVN-Chef Burkhard Orf. Ob und wann das sein könnte, ist aktuell noch offen…