Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.04.2018, 09.42 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-Löwen: Wieder „Krimi-Zeit“ gegen Altmeister Walsum

Artikelfoto

Für die Löwen des RSC Cronenberg stehen vor Beginn der Play-Offs in der Rollhockey-Bundesliga zwei schwere Begegnungen auf dem Spielplan. Zunächst am heutigen Samstag, 7. April 2018, läuft das Team von RSC-Trainer Jordi Molet um 15.30 Uhr beim Tabellenzweiten RESG Walsum auf. Am nächsten Samstag, dem 14. April, kommt dann Tabellenführer IGR Remscheid zum Bergischen Derby in die Alfred-Henckels-Halle.

Um den für die Play-Offs günstigen fünften Tabellenplatz behaupten zu können, muss der RSC punkten, zumal die Konkurrenten Iserlohn, Calenberg und Darmstadt an den letzten beiden Spieltagen ein einfaches Rest-Programm haben. Die morgige Begegnung in der Duisburger Sporthalle Beckersloh ist dabei für die RSC-Löwen bereits das dritte Aufeinandertreffen mit dem wiedererstarkten Altmeister Walsum innerhalb kürzester Zeit.

Zweimal sorgte RSC-Kapitän Kay Hövelmann zuletzt durch Tore in letzter Minute jeweils für die knappen Siege zugunsten der Cronenberger (die CW berichtete). Einen Krimi mit Cronenberg-Happy-End könnte es aus RSC-Sicht natürlich auch morgen wieder in Walsum geben. Doch RESG-Coach Günther Szalek verkündete gleich nach der letzten Begegnung in Cronenberg: „In eigener Halle wird uns das nicht ein drittes Mal passieren.“

Zupass kommt den Duisburgern, dass der RSC auf Torhüter Eric Soriano verzichten muss, der nach „Rot“ im Herringen-Spiel bis zum Saisonende gesperrt ist.