Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.04.2018, 13.03 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bayer-Realschule: Mit Knipex-Azubis einen Tisch-Kicker gebaut

Artikelfoto

Birgit Emde und FBR-Lehrer Christian Jasper (hi.) sowie Knipex-Ausbildungsleiter Thorsten Herkert (re.) und einige Knipex-Azubis mit den Teilnehmern der Technik-AG der Friedrich-Bayer-Realschule. -Foto: Meinhard Koke

Alle Jahre wieder im Frühjahr ist es so weit: Dann erhalten die jeweiligen Teilnehmer der Technik-AG der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) ihre Zertifikate. Diesmal gab’s die Urkunden sozusagen zum Dessert, denn bevor FBR-Berufsvorbereitungskoordinatorin Birgit Emde und FBR-Lehrer Christian Jasper sowie Knipex-Ausbildungsleiter Thorsten Herkert die Urkunden überreichten, gab’s Pizza im „Lecker im Biss“.

Die hatten sich die 17 Realschüler der Klassen 8 und 9 verdient: Statt ihre Freizeit zu genießen, hatten sie schließlich ein halbes Jahr lang die Schulbank mit der Werkbank getauscht und wöchentlich zwei Stunden nach Schulschluss in der Ausbildungs-Werkstatt der Firma Knipex gelernt und gearbeitet. Ihr „Meisterstück“ konnte sich sehen lassen: Ein Tisch-Kicker ganz aus Metall stahl den „Lecker im Biss“-Pizzen die Schau…

Aber auch den Knipex-Azubis, welche die Realschüler betreuten, kamen auf ihre Kosten: Urkunden bekamen sie zwar keine, aber „es hat Spaß gemacht, das, was man gelernt hat, direkt weiterzugeben“, befand Knipex-Azubi Furkan Korkmaz, und sein Kollege Luca Tremper fügte hinzu: „Das festigt auch das eigene Wissen.“ Und auch für Thorsten Herkert trägt die Kooperation mit der Bayer-Realschule Früchte: „Es ist für uns spannend, wenn sich Schüler bei uns nachhaltig für eine Ausbildung interessieren“, zollte der Knipex-Ausbildungsleiter den Teilnehmern sein Kompliment dafür, dass sie in ihrer Freizeit an der AG teilgenommen hatten.

Ein wenig Wehmut war bei der Zertifikat-Überreichung bei Birgit Emde im Spiel: Nach zehn Jahren beendet Emde ihre Tätigkeit als Berufsvorbereitungskoordinatorin der Bayer-Realschule. Insgesamt hatte die engagierte Cronenbergerin rund 300 FBR-Schüler in verschiedensten Technik-AGs begleitet und Kooperationen mit so namhaften Firmen wie Stahlwille, Axalta, Berger Maschinenfabrik und natürlich Knipex auf den Weg gebracht.