Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.05.2018, 15.41 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Drei neue Ladepunkte im „Dorf“: WSW geben Gas für E-Mobilität

Artikelfoto

Initiator Georg Kemper (2.v.l.) und BMB-Vorsitzender Michael Schumann (li.) freuen sich über die E-Bike-Ladestation, die WSW-Chef Andreas Feicht (re.) und WSW-Produktentwickler Frank Schwarz in der Kohlfurth vorstellten. -Foto: Meinhard Koke

„Ich hoffe, dass nun viele mit dem E-Bike kommen“, blickt Georg Kemper auf das Straßenbahn-Fest am kommenden Pfingst-Wochenende in der Kohlfurth: „Mit den Parkplätzen ist es hier ja immer schwierig…“. Die Voraussetzungen für einen Pedelec-Ausflug in die Kohlfurth sind seit dem heutigen Mittwoch, 16. Mai 2018, bestens: Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) stellten eine neue Ladestation für Elektro-Bikes vor.

Am Eingang zu den Bergischen Museumsbahnen (BMB) an der Kohlfurther Brücke können E-Bike-Fahrer nunmehr ihre Akkus kostenfrei aufladen, insgesamt sechs Ladeanschlüsse stehen hier dazu zur Verfügung. „Während der Ladezeit Straßenbahn fahren, Kaffee und Kuchen genießen – und dann geht’s mit vollerem Akku wieder los“, gibt BMB-Vorstand Georg Kemper die neue Marschrichtung vor. Mit den Ladesäulen am Zentrum Emmaus und an der Station Natur und Umwelt gibt es damit nun drei Pedelec-Ladepunkte im CW-Land.

Gleichzeitig kündigten WSW-Chef Feicht und WSW-Produktentwickler Frank Schwarz in der Kohlfurth auch eine Offensive in Sachen Ladepunkte für E-Autos an: Die Zahl der aktuell 26 Stationen in Wuppertal soll noch in diesem Jahr auf 60 mehr als verdoppelt werden. Die ersten beiden Cronenberger Ladestationen sollen dabei am TiC-Theater in der Borner Straße sowie an der Sparkasse Hahnerberg eingerichtet werden.

Lesen Sie bitte den kompletten Bericht in der nächsten Print-Ausgabe der CW am kommenden Freitag!