Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.06.2018, 17.18 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nach Starkregen: Freibad Neuenhof ab morgen wieder geöffnet

Artikelfoto

Claudia „Eppi“ Eppelsheim, Beke Adam und Peter Kondor vom Freibad-Team des Vereinsbades sowie Timea und ihre Kinder Florian, Benjamin und Koppany hatten das (zweifelhafte) Vergnügen, zu einem inoffiziell zweiten Anschwimmen in einer Sommersaison ins „Neuenhof“-Becken zu springen. Während das Wasser noch einlief, sprangen sie bereits am Mittwochnachmittag ins halbvolle SVN-Becken – ob der sommerlichen Temperaturen eine erfrischende Belohnung für die schweißtreibenden Aufräumarbeiten. -Foto: Meinhard Koke

Nachdem am Dienstag letzter Woche die Talachse Wuppertals von einem schweren Unwetter betroffen wurde, war am vergangenen Freitag das CW-Land dran: Stark-Regenfälle sorgten am Nachmittag dafür, dass vielerorts „Land unter“ war auf der Südhöhe.

Unter anderem war auch das Freibad Neuenhof betroffen: Ein Bachlauf, der entlang der Treppe zur oberen Neuenhof-Liegewiese offen geführt wird, schwoll so stark an, dass sich eine Schlammbrühe in das Schwimmbecken ergoss (die CW berichtete). Das Cronenberger Vereinsbad musste geschlossen und das verschmutzte Wasser vollständig abgelassen werden.

Ursprünglich rechnete der SV Neuenhof (SVN) damit, dass die rund 2.500 Mitglieder sowie Tagesgäste bis Anfang nächster Woche vor verschlossenen Türen stehen müssten. Doch nun kann das Dörper Freibad bereits am morgigen Samstagmorgen, 9. Juni 2018, wieder die Pforten öffnen.

Nicht zuletzt weil rund 20 SVN-Mitglieder Schippe, Schlauch und Besen in die Hände nahmen und bei der Säuberungsaktion mit anpackten, konnte der Unwetterschaden schneller als befürchtet bewältigt und das neue Freibad-Wasser wieder eingelassen werden. Ab 6.30 Uhr können Besucher daher morgen Früh wieder ihre Bahnen im „Neuenhof“ ziehen. Mehr Infos via Internet unter www.sv-neuenhof.de.

Ein Video vom Unwetter-Freitag, 1. Juni 2018, im Freibad Neuenhof, welches uns Burkhard Orf freundlicherweise zur Verfügung stellte, finden Sie hier: