Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.06.2018, 19.33 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ausgeschlossen-Masche: In zehn Minuten zwei Senioren betrogen

Artikelfoto

Vermutlich derselbe Trickbetrüger, der Anfang Juni einen Berghauser Senior mit der „Ausgeschlossen-Masche“ um 110 Euro „erleichterte“ (die CW berichtete), schlug am gestrigen Sonntag, 17. Juni 2018, erneut im Dorf zu. Und zwar gleich doppelt: An der Hahnerberger Straße machte der Unbekannte bei zwei Seniorinnen insgesamt 250 Euro Beute.

Gegen 15.25 Uhr klingelte der Täter zunächst bei einer 73-Jährigen, die in einem Reihenhaus in der Nähe der Kreuzung Theishahn wohnhaft ist: Der 40 bis 50 Jahre alte Mann gab sich als Nachbar aus. Da er sich versehentlich ausgeschlossen habe, bat er die Hahnerbergerin darum, ihm doch Geld für den Schlüsseldienst zu leihen. Nachdem die hilfsbereite Seniorin ihm 150 Euro gegeben hatte, verschwand der Mann – das geliehene Geld brachte er natürlich nicht zurück.

Wenige Minuten später stand der Trickbetrüger dann bei einer 75-Jährigen auf der Matte, die nur ein paar Schritte weiter in einem Mehrfamilienhaus in der Nähe der Kreuzung Hahnerberg zu Hause ist. Hier bat der Mann um 100 Euro für den Schlüsseldienst – 80 Euro gab die Frau dem Betrüger.

Der Beschreibungen nach war der Täter – ganz ähnlich wie der Betrüger, der Anfang Juni im Dorf mit der „Ausgeschlossen-Masche“ auftrat – etwa 1,75 Meter groß, hatte kurze grau-blonde Haare und war von schlanker Statur. Der Unbekannte sprach akzentfreies Deutsch und trug Bluejeans, ein graues Oberteil sowie Turnschuhe.

Hinweise zu dem Trick-Betrüger sind an die Polizei unter Telefon (02 02) 247 13 90 (Cronenberg) oder (02 02) 284-0 (Präsidium) erbeten.