Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.07.2018, 13.26 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dritter Streich! Auch die U15 des RSC holt „die Schale“

Artikelfoto

Die U15 des RSC Cronenberg, dt. Meister 2018: Julia Pfaffendorf, Arven Schwerin – Noah Friese, Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg und Sandro Caramanno. -Foto: privat

Der Rollhockey-Sommer 2018 lässt sich für die Jugend-Abteilung des Rollhockey-Bundesligisten RSC Cronenberg ebenso märchenhaft an wie der letztjährige: Am vergangenen Wochenende sorgte der grün-weiße Nachwuchs für „den dritten Streich“ – nach der U20 und der U17 fuhr die U15-Mannschaft des RSC den dritten Meistertitel 2018 ein (die CW berichtete).

Das Team von RSC-Trainerin Daniela Stoll besiegte im Finale Gastgeber RHC Recklinghausen mit 2:1. In der Vorrunde bogen die RSC-Youngster durch ein 4:1 gegen den RSC Chemnitz sowie ein weiteres 4:1 gegen die ERG Iserlohn in die Erfolgsspur ein. Ein 2:2 gegen den HSV Krefeld reichte den Jung-Löwen dann, um als Gruppensieger in die Finalspiele zu gehen.

Im Halbfinale gegen den TuS Düsseldorf-Nord blieb es bis zum 3:3-Halbzeitstand spannend. Im zweiten Abschnitt aber machten Leonie Lütters und Sandro Caramanno mit ihren Treffern den Finaleinzug klar. Auch das Endspiel ließ sich zunächst offen an: Zumal RSC-Torhüterin Julia Pfaffendorf kurz vor der Pause einen Penalty parierte, ging es torlos in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff brachte Noah Friese das Stoll-Team erstmals in Führung, doch Recklinghausen glich postwendend zum 1:1 aus.

Das entscheidende Tor zum umjubelten 2:1-Meisterstück gelang schließlich Caroline Reichelt in der Schlussphase.