Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.07.2018, 10.47 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am Wochenende: Tage der offenen Gartenpforten laden ein

Artikelfoto

Da blüht einem was: Helene und Herbert Dautzenberg an einem der lauschigen Plätzchen in ihrem großen Garten an der Friedensstraße. -Foto: Meinhard Koke

Zum dritten und vorletzten Mal 2018 lädt die Reihe „Offene Gartenpforte“ am diesem Wochenende, 14./15. Juli, ein. Wieder dabei sind der Garten- und Landschaftsbauer Gerhard Gelbrich und seine Ehefrau Gudrun. Sie öffnen ihren Garten am Sonntag von 11 bis 17 Uhr – an der Oberheidter Straße 73 gibt es dabei unter anderem über 70 Rhododendron-Sorten zu bestaunen.

Bei Heide und Herbert Dautzenberg können am heutigen Samstag (von 11 bis 17 Uhr) und am Sonntag (11 bis 16 Uhr) Staudenbeete, verschiedene Hecken und sogar einen Pferdestall besichtiget werden – für Abwechslung ist an der Friedensstraße 67 also gesorgt. Der Permakulturhof Vorm Eichholz, am Dorner Weg 6A, lädt derweil heute (12 bis 18 Uhr) und am Sonntag (11 bis 17 Uhr) in seinen großen Bauerngarten ein. Hier sind lokale Gemüsesorten zu finden, es kann getauscht und auch gekauft werden.

Die vierte Gartenpforte-Adresse des Wochenendes liegt am Greuel 1: Bei Petra und Klaus Mühlenbeck gibt es am Samstag und Sonntag (jeweils von 11 bis 17 Uhr) ein grünes Wohnzimmer und eine anliegende Wiese zu bestaunen. Dazu erklingen musikalische Intermezzi vom Gemshorn.