Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.07.2018, 12.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

GA-Pokal: CSC muss im Halbfinale gegen Jägerhaus Linde ran

Artikelfoto

Die Neuzugänge des Cronenberger SC für die Saison 2018/19. – Foto: Odette Karbach

Auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz fanden am Samstag, 22. Juni 2018, zwei Viertelfinalspiele des diesjährgen GA-Pokals statt. Zunächst trafen die Hausherren des Cronenberger SC auf den ASV Wuppertal – gegen den Bezirksligisten hatten die Grün-Weißen, die nach dem Abstieg aus der Oberliga ab August in der Landesliga antreten werden, keine Probleme und gewannen mit 3:0 (0:0). Die Mannschaft von CSC-Trainer Peter Radojewski vergab in der ersten Hälfte sogar einen Elfmeter, Mohamed Kabiru traf dann in der 53. Minute zur Führung. Eine gute Viertelstunde später erhöhte Timo Lebter auf 2:0 (70.), den 3:0-Endstand besorgte Kapitän Sercan Er zehn Minuten vor Schluss mit einem direkt verwandelten Freistoß aus fast 30 Metern.

Im zweiten Spiel an der Hauptstraße setzte sich Titelverteidiger FSV Vohwinkel Wuppertal mit 2:0 gegen den SV Bayer Wuppertal durch. Die beiden weiteren Spiele fanden auf der Bezirkssportanlage am Freudenberg statt: Auf der Anlage des SSV Germania 1900 gewann der SV Jägerhaus Linde mit 6:2 gegen den TuS Grün-Weiß Wuppertal und der SC Sonnborn gegen den FC 1919 Wuppertal 8:0.

Das Halbfinale des GA-Pokals findet bereits am kommenden Sonntag, 29. Juli 2018, auf an der Bahnstraße in der Lüntenbeck statt. Hier kommt es zu einem Südhöhen-Derby: Der Cronenberger SC trifft auf den SV Jägerhaus Linde, in der anderen Partie wird es der FSV Vohwinkel mit dem SC Sonnborn zu tun bekommen.

Übrigens: Der Cronenberger SC sucht derzeit für seine Landesliga-Mannschaft dringend noch eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten. Wer in der bald schon beginnenden Spielzeit 2018/19 die Kicker von der Hauptstraße fit machen möchte, der kann sich per Facebook melden unter fb.com/csc02.