Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.07.2018, 11.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Trickdiebstahl: Fahndung nach falschen Stadtwerke-Mitarbeitern

Artikelfoto

Update (26.07.2018): Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilt, konnte aufgrund von Zeugenhinweisen die Identität einer der Männer geklärt werden. Dabei soll es sich um einen polizeibekannten 22-jährigen Mann aus dem Kreis Mettmann handeln.

Die Ermittlungen zu seiner Tatbeteiligung, weiteren möglichen Tatorten und zu seinem Komplizen dauern an. Die Polizei bittet weiterhin um Zeugenhinweise. Insbesondere sollten sich Menschen melden, die ebenfalls Opfer der Masche geworden sind und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben.

Ursprüngliche Meldung: Im Juli 2018 gab es wieder vermehrt Hinweise auf verdächtige Personen, die vortäuschten, Stadtwerke-Mitarbeiter zu sein, um so in die Häuser zu gelangen und Wertgegenstände zu stehlen. Mehrere Fälle ereigneten sich in Solingen, aber auch Wuppertal und Städte der Nachbarbehörden wurden von den Tätern aufgesucht.

Ein Anwohner der Bonner Straße in Solingen filmte am 17. Juli 2018 gegen 12.40 Uhr zwei Tatverdächtige, die sich mit dem Stadtwerke-Trick Zutritt zur Wohnung seiner Nachbarin verschafften. Die beiden Unbekannten lenkten die ältere Dame (83 Jahre) ab und wollten ihre Wohnung durchsuchen. Der aufmerksame Nachbar (42 Jahre) zückte jedoch sein Handy, klingelte bei der 83-Jährigen und nahm mit seinem Smartphone die beiden Männer auf, als diese die Tür öffneten und die Flucht ergriffen.

Mit einem richterlichen Beschluss fahndet die Wuppertaler Polizei nun mit den Bildern der Handy-Kamera. Der Tatverdächtige, dessen Gesicht auf dem linken Foto oben zu sehen ist, war etwa 1,80 Meter groß. Sein Komplize konnte nur von hinten gefilmt werden. Er war etwa 40 bis 45 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, hatte kurzes schwarzes Haar, war etwas dicklich und trug einen Blaumann und eine blaue Jacke.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer Hinweise zu der Identität oder dem Aufenthaltsort der Verdächtigen geben kann, wird gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 24 in Wuppertal unter der Telefonnummer (02 02) 2 84-0 in Verbindung zu setzen.