Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.07.2018, 16.29 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Gekniffen wird nicht!“: Firma Knipex mit Azubi-Roadshow

Artikelfoto

Jugendgerechte Ansprache, Design und Homepage (www.die-lehre-deines-lebens.de) – mit einem komplett neu gestalteten Konzept geht Knipex im Ausbildungsmarketing neue Wege. Um Fachkräftemangel und Bewerbungsrückgang schon entgegenzuwirken, bevor sie einsetzen, wählt das Cronenberger Traditionsunternehmen eine innovative, zielgruppenspezifische Ansprache. Hierzu setzt der Zangen-Weltmeister nicht nur auf auffällige Farben, witzig-provokative Sprüche und moderne Illustrationen sowie eine WhatsApp-Funktion und einen Instagram-Kanal. Im Rahmen einer „Azubi-Roadshow“ ging Knipex mit einem extra dafür hergerichteten „Kampagnen-Bulli“ vor den Ferien auch auf Rundtour zu Schulen im Bergischen. Unter anderem machte der Knipex-Bulli, dessen Innenausbau ganz im ganzheitlichen Sinne überwiegend die Knipex-Azubis übernahmen, dabei auch auf dem Westhof des Schulzentrums Süd Station.

Hier konnten sich die Schüler der Friedrich-Bayer-Realschule und des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums aus erster Hand – also von Knipex-Azubis selbst – darüber berichten lassen, wie es ist, ein Knipex-Azubi zu sein und welche Möglichkeiten Cronenbergs größter Arbeitgeber bietet. Dazu konnten die Schüler auch eine Brille aufsetzen: Nicht durch die rosa Brille, sondern vielmehr durch die Virtual-Reality-Brille konnten sie einen virtuellen Blick ins Innere von Knipex und seiner modernen Ausbildungswerkstatt werfen. Mit einem Spaßfaktor wartete derweil die Knipex-Fotobox auf, in der die Schüler witzige Erinnerungsfotos machen konnten. Probleme, seine Ausbildungsstellen zu besetzen, hat Knipex zwar nicht, berichtet Ausbildungsleiter Thorsten Herkert, der ebenfalls mit auf die Rundtour zu den zehn Schulen ging: „Wir möchten die Schüler einfach breiter und auf Augenhöhe ansprechen, damit sie keine Scheu haben, sich bei uns zu melden“ – getreu dem Roadshow-Motto: „Und gekniffen wird nicht…“

Nach den Sommerferien geht der Knipex-Bulli, wohl der erste dieser Art eines bergischen Unternehmens, wieder auf Tour – schließlich steht die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart 2019 vor der Tür.