Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.08.2018, 17.59 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

In den Stöcken: Kleingärtner auf Kurs „Titelverteidigung“

Artikelfoto

Ob da jemand die Chancen für den Kleingartenverein In den Stöcken schmälern wollte? Als Ende Juli 2018 die Jury des Stadtverbandes Wuppertal der Gartenfreunde e.V. in der Siedlung am Küllenhahn eintraf, ging ein kräftiger Regenschauer über den Südhöhen nieder. Doch einen Kaffee im Vereinsheim später waren die Wolken wieder weg – und die Kommission von Fachberatern aus Moers, Münster, der Stadtverwaltung und der Fraktionen im Stadtrat konnte endlich ihres Amtes walten.

„Die Luft ist so gut hier oben“, stellte eine Teilnehmerin der Begehung fest – „da haben wir aber nichts mit zu tun“, musste KGV-Vorsitzender Wolfgang Hanstein zugeben. Er legte lieber das Augenmerk auf das neue Insektenhotel, welches die Kinder der Kleingärtner regelmäßig mit Nachschub aus den Gärten versorgen. Auch die Apfelbäume wurden besonders hervorgehoben, schließlich wanderte der Ernteertrag im vergangenen Jahr in eine Mosterei – und der Gewinn aus dem Saftverkauf anschließend als Spende ans Kinderhospiz Burgholz. Auch dem Insektensterben möchten die Kleingärtner aktiv entgegenwirken, unter anderem kümmmert man sich am Küllenhahn auch um eigene Bienenstöcke.

Kommission musste acht Gärten an einem Tag sichten
„Wir haben keine Leerstände, das gleicht sich weitestgehend aus“, freut sich Hanstein beim etwa halbstündigen Rundgang bergab und wieder bergauf, der ob der sommerlichen Temperaturen alle ins Schwitzen brachte. Und die Wertungskommission unter der Leitung von Stadtverbands-Vorsitzender Fritz Ortmeier hatte im Anschluss noch sieben weitere Gärten von Langerfeld bis Vohwinkel zu begutachten. Diese waren in der Vorrunde aus insgesamt 30 teilnehmenden Anlagen als die Besten in diesem Jahr ausgewählt worden und hatten es in die Endrunde geschafft.

Bewertet wurde nun unter anderem nach Gesamteindruck, Bürgerfreundlichkeit und Auswahl und Pflege von Obst und Ziergehölzen – alles Punkte, die In den Stöcken groß geschrieben werden. Einen Sonderpreis gibt es zudem für den „Schönsten Spielplatz / kinderfreundlichste Kleinanlage“ und „Ökologische Besonderheiten“. Vielleicht schafft der Küllenhahner Verein ja die „Titelverteidigung“: Im vergangenen Jahr 2017 hatten die Laubenpieper den Stadtsieg und „Silber“ auf Landesebene geholt.