Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.08.2018, 13.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sieg, Pleite, Remis: Alles drin am Dörper Fußball-Wochenende

Artikelfoto

Die erste Mannschaft des SSV Germania 1900 in der Saison 2018/19. – Foto: Odette Karbach

Es wurde nichts mit dem dritten Sieg in Folge: Im Heimspiel gegen die SpVgg. Odenkirchen kam der Cronenberger SC (CSC) am vergangenen Sonntag, 26. August 2018, nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.

Zwar agierte der Dörper Neu-Landesligist glanzlos. Die Mannen von CSC-Trainer Peter Radojewski waren gegen die Gäste aus Mönchengladbach jedoch überlegen und erarbeiteten sich insbesondere im zweiten Abschnitt einige Chancen. Im Unterschied zum 5:0 im Mittwochsspiel gegen den VfB Solingen wollte das Leder diesmal jedoch nicht ins Odenkirchener Tor.

Und als der Ball nach Niklas Burghards Kopfball-Ablage auf Torjäger Kabiru Mohammed in der 65. Minute doch im Gäste-Netz zappelte, entschied Schiedsrichter Johannes Alberts auf Abseits – wohl zu unrecht… Durch die Nullnummer rutschte des CSC wieder auf Platz 8 ab. Am kommenden Sonntag, 2. September, geht’s zum Wuppertal-Derby in die Lüntenbeck: Um 15 Uhr läuft der Sportclub beim FSV Vohwinkel auf, der sich nach einem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen fangen und in den letzten beiden Spielen vierfach punkten konnte.

Kreisliga A: Germania weiter top, zweite Niederlage für Sudberg

Weiterhin in der Erfolgsspur blieb der SSV Germania 1900: Im Spitzenspiel der A-Kreisliga schlugen die Südstädter am vergangenen Sonntag den SV Bayer mit 2:1 (1:0) und zogen damit an den Gästen vorbei auf Platz 2 in der Tabelle. Christian David brachte die Gastgeber in der 40. Minute in Führung.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste in der 67. Minute zum Ausgleich, doch in der 84. Minute war erneut David zur Stelle: Mit seinem zweiten Treffer stellte der SSV-Mann des Tages den umjubelten Germanen-Sieg sicher. Viel Applaus gab’s auch für SSV-Keeper Justin Herkenrath, der den Sieg der Blau-Weißen mit tollen Paraden und einem parierten Elfmeter festhielt.

Am nächsten Sonntag könnten die Freudenberger ihre Erfolgsserie fortsetzen: Am 14 Uhr läuft die Mannschaft von SSV-Trainer Damian Schary dann beim Schlusslicht SV Heckinghausen auf, der mit vier Niederlagen einen kapitalen Liga-Fehlstart hingelegt hat. Nicht ganz so negativ sieht es beim SSV 07 Sudberg aus: Nach der 1:5-Heimpleite gegen Union Wuppertal kassierten die Blau-Schwarzen am vergangenen Sonntag beim TSV Beyenburg allerdings die zweite Saison-Niederlage.

Nach einem Top-Start mit dem 1:0 in der 4. Minute legten die Beyenburger im ersten Abschnitt (24./41.) zwei weitere Treffer nach. Jakob Merhof konnte zwar kurz nach dem dritten Tor durch Foulefmeter der Gastgeber zum 1:3-Halbzeitstand verkürzen. Zumal die Sudberger aber ab der 40. Minute nach Rot nur noch zu zehnt auf dem Platz standen, war für sie im zweiten Abschnitt nichts mehr drin. Das 1:4 in der 80. Minute hatte lediglich statistischen Wert.

Durch die Niederlage rutschten die Mannen von Thorsten Ellermann und Rainer Finkenbusch auf den vorletzten Platz in der Kreisliga-A-Tabelle ab. Am kommenden Sonntag empfängt der SSV den SC Velbert II, der am letzten Spieltag gegen Heckinghausen den ersten Saisonsieg einfuhr. Anpfiff an der Riedelstraße wird um 15 Uhr sein.