Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.08.2018, 10.33 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

KGV In den Stöcken: Gemeinsam Unwetter-Schäden repariert

Artikelfoto

KGV-Vorsitzender Wolfgang Hanstein (2.v.re.) bei der Reparatur-Aktion mit einigen der Helfer des Südstädter Kleingartenvereins „In den Stöcken“. -Foto: Marcus Müller

Die schweren Unwetter Ende Mai (die CW berichtete) machten nicht nur im Tal vielen zu schaffen. Auch auf den Südhöhen gab es teils massive Schäden – wie zum Beispiel beim Kleingartenverein (KGV) In den Stöcken. Über 300 Quadratmeter Wegfläche der Anlage am Dürrweg in der oberen Südstadt wurden zerstört.

Der größte Schaden entstand dabei in der Nordkurve am Wald zum Friedrichsberg, sodass dieser Weg nun an einem August-Wochenende ineiner gemeinschaftsaktion der „Laubenpieper“ wieder instand gesetzt wurde. „Wir verlegen hier Rasengitter und Pflastersteine“, erklärte KGV-Vorsitzender Wolfgang Hanstein, nachdem er mit seinem Gefährt neue Steine für den Untergrund vom Parkplatz am Dürrweg zum Einsatzort gebracht hatte.

Somit soll künftiger (Stark-)Regen den Weg nicht mehr abtragen können. Die Arbeiten wurden in einer tollen Gemeinschaftsleistung von Freitag bis Sonntag geschultert: Viele der Laubenpieper hatten kräftig mit angepackt, um den Weg zu pflastern – „wir arbeiten in verschiedenen Schichten“, berichtete Stöcken-Chef Hanstein.