Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.09.2018, 19.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

NRW-Stiftung: Ehrenamts-Preis für Stations-Förderverein

Artikelfoto

Gabriele Mahnert und Peter Engelmann (re.) erhielten den Ehrenamtspreis in der Historischen Stadthalle aus den Händen des Vorstandsvorsitzenden des Fördervereins der NRW-Stiftung, Michael Breuer. Foto: Bernd Hegert / NRW-Stiftung

Im Rahmen seiner diesjährigen Mitgliederversammlung, zu der sich der Förderverein der NRW-Stiftung am Wochenende in Wuppertal traf, wurde der Förderverein der Station Natur und Umwelt (StNU) ausgezeichnet: In der Historischen Stadthalle erhielten die StNU-Unterstützer den landesweitem Ehrenamtspreis der Stiftung.

Vor den rund 400 Gästen aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens nahmen Gabriele Mahnert und Peter Engelmann vom Trägervereinsvorstand der Umweltstation am vergangenen Samstag, 15. September 2018,  den bronzenen „WegWeiser“ entgegen. Die landesweite Auszeichnung verleiht die NRW-Stiftung einmal jährlich für besonders beispielhaftes ehrenamtliches Engagement.

Die NRW-Stiftung finanziert ihre Förderungen hauptsächlich aus Lotterie-Erträgen, aber auch aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins, der allein im letzten Jahr rund 600.000 Euro beisteuern konnte. Dem Förderverein gehören Einzel- und Familienmitglieder, Vereine und Firmen an, außerdem landesweit nahezu alle Kreise und kreisfreien Städte. Mehr als 3.100 Natur- und Kulturprojekte konnte die Stiftung seit der Gründung 1986 fördern.

So unterstützt die NRW-Stiftung die von vielen Ehrenamtlichen mitgetragene Arbeit der Station an der Jägerhofstraße schon seit einigen Jahren. Beispielsweise wurde die Inneneinrichtung der Südstädter Umweltbildungseinrichtung mit 110.000 Euro gefördert.