Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.10.2018, 14.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Weidezäune mutwillig geöffnet? Pferd trabte über die L418

Artikelfoto

Diesen Schnappschuss stellte uns freundlicherweise Beifahrerin Nikol Mania von dem „Geister-Galopp“ über die L418 zur Verfügung. -Foto: privat

Ein Pferd trabte in der Nacht zum 4. Oktober 2018 über die L418 – zum Glück nicht als „Geister-Galopper“, sodass es bei dem „Ein-PS-Ausflug“ über die Schnellstraße zu keinem Unglück kam. Durch eine beherzte Autofahrerin konnte das Ross vielmehr nach Polizeiangaben im Bereich Lichtscheid mit einem Schal „gezäumt“, sodass es heil zu seiner Koppel zurückgebracht werden konnte.

Was sich ob des glücklichen Ausganges wie eine Geschichte zum Schmunzeln liest, hat jedoch offenbar einen ernsten Hintergrund: Offenbar hatten Unbekannte den Zaun zu der Weide, auf der das Pferd im Bereich Hipkendahl weidete, mutwillig geöffnet, sodass das Ross auf die Schnellstraße traben konnte. Nicht der einzige Fall: Am Abend des Einheits-Feiertages wurde laut Polizei gegen 22 Uhr zudem ein Zaun zu einer Weide an der oberen Jägerhofstraße, auf der Schafe und Ziegen stehen, aufgeschnitten, sodass hier Schafe „ausbüxen“ konnten.

Die unbekannten Täter öffneten oberhalb des Wanderparkplatzes Bergisch Nizza im Gelpetal nicht nur einen Weidezaun, sondern blockierten die dortige Straße auch mit Baumstämmen. -Foto: Jürgen Weinrich

Die unbekannten Täter öffneten oberhalb des Wanderparkplatzes Bergisch Nizza im Gelpetal nicht nur einen Weidezaun, sondern blockierten die dortige Straße auch mit Baumstämmen. -Foto: Jürgen Weinrich

Zudem wurde ein dritter Weidezaun im Bereich der Straße Vorm Eichholz aufgeschnitten, sodass hier zwei Pferde davonlaufen konnten. Auch hier passierte zum Glück nichts Schlimmeres: Wie Eigentümer Jürgen Weinrich berichtet, konnten die Pferde eingefangen und zu einem Reiterhof im Bereich Dorner Weg gebracht werden. Gegen 1.20 Uhr konnte er sie hier unverletzt wieder abholen: „Den Pferden geht es super-gut, sie haben den Stress gut überstanden.“

Im Fall Vorm Eichholz wurde aber nicht nur der Koppelzaun geöffnet: An der Weide oberhalb des Wanderparkplatzes Bergisch Nizza wurden auch eine ganze Reihe von Baumstämmen über die Straße gelegt, berichtet Jürgen Weinrich weiter. Auf der Weide selbst fanden sich nach Angaben des Gelpetalers Reifenspuren, die von einem Mountainbike oder einem Cross-Motorrad stammen könnten – „die Pferde sind wohl auch gejagt worden“, glaubt Jürgen Weinrich.

Polizei bittet um Hinweise

Hinweise zu den Vorfällen vom 3. auf den 4. Oktober im Bereich Hipkendahl/Jägerhofstraße/Vorm Eichholz sind an die Polizei unter Telefon (02 02) 284-0 (Präsidium) oder (02 02) 247 13 90 (Cronenberg) erbeten.