18.10.2018, 11.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Betrugsmasche: „Falsche Polizisten“ sind wieder unterwegs

Artikelfoto

Eine Seniorin wurde in der Nacht zu Donnerstag, 18. Oktober 2018, in Wuppertal Opfer von Betrügern. Die Männer riefen sie gegen Mitternacht mehrfach auf ihrem Telefon an und gaben sich als Polizeibeamte und Staatsanwälte aus. Sie gaben an, dass die persönlichen Daten der älteren Dame in die Hände einer Diebesbande gelangt seien.

Um sie vor weiterem Schaden zu schützen, wolle man sämtliche Wertgegenstände sicherstellen. Die 90-Jährige wurde angewiesen, die Gegenstände vor der Tür zur Abholung bereitzulegen. Neben Bargeld, Goldschmuck und Mobiltelefon stellte die ältere Dame auch einen Safeschlüssel zur Abholung vor ihre Tür. Die unbekannten Täter entwendeten sämtliche Gegenstände ungesehen.

Zeugenhinweise nimmt die Wuppertaler Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (02 02) 2 84-0 entgegen. Zudem warnt die Polizei eindringlich vor dieser Masche: „Die ,echte‘ Polizei fragt Sie nicht nach Vermögensverhältnissen aus und lässt sich keine Wertgegenstände aushändigen. Seien Sie skeptisch und bitten Sie Nachbarn, Angehörige oder Freunde in solchen Situationen um Hilfe.“ Auch sollte man sich nicht scheuen, den Polizeinotruf 110 zu wählen und um Hilfe zu bitten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.