Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.10.2018, 10.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Helikopter über Cronenberg: „Kalk-Kur“ für die Wälder

Artikelfoto

Mit einem Helikopter werden wieder die Wälder im CW-Land gekalkt. – Archivfoto: Marcus Müller

Eine „Kur“ bekommen Teile der Wälder in Wuppertal auch in diesem Jahr wieder vom städtischen Ressort Grünflächen und Forsten verordnet. Ab Mitte der kommenden zweiten Herbstferien-Woche wird auch im CW-Land wieder gekalkt.

Durch die Waldkalkung werden die zu sauren Böden neutralisiert, damit dort auch junge Bäume wieder gut wachsen können. In diesem Jahr werden rund 125 Hektar Wald gekalkt, rund 80 Hektar davon sind städtischer, 45 Hektar sind privater Wald. Pro Hektar werden nach Angaben der Stadt etwa drei Tonnen Kalk ausgebracht.

Die Kalkung wird dieses Mal in unter anderem im südlichen Gelpetal, am Mastweg und in Sudberg stattfinden. Darüber hinaus bekommen auch die Anlagen des Ronsdorfer Verschönerungsvereins und der Wald im Breitenbruch/Bruscheid frischen Kalk – und zwar aus der Luft: Die Kalkung erfolgt mit einem Helikopter und kann nur bei gutem und trockenem Wetter erfolgen – die Termine können sich daher immer wieder verschieben.

Die Stadtverwaltung bittet Waldbesucher, während der Kalkung Abstand von den Wäldern zu halten und Verständnis dafür zu haben, dass wegen der Maßnahme einzelne Bereich gesperrt werden müssen. Der Kalk ist nicht gesundheitsschädlich, kann aber beim Abwurf aus dem Helikopter trotzdem unangenehm sein.