Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.10.2018, 12.17 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Station Natur und Umwelt: Die Natur „schmecken lassen“

Artikelfoto

Auch Stockbrot konnte man in der Umweltstation backen. – Foto: Marcus Müller

Zwei Termine locken Jahr für Jahr viele Besucher in die Station Natur und Umwelt (StNU) an der Jägerhofstraße: Das „Umweltfest“ vor den Sommerferien zeigt das vielfältige Natur-Angebot im Bergischen Land und lädt zum Entdecken ein. Der Aktionstag „Umweltschutz mit Geschmack“ hingegen, der kürzlich wieder stattfand, zeigt, wie man auf vielfältige Weise die „Produkte“ der Natur nutzen kann.

Das schöne Spätsommerwetter sorgte in diesem Jahr natürlich dafür, dass sich das bunte Treiben am Hahnerberg etwas verlief. Auch die große Rasenfläche hinter der Umweltstation wurde von Sonnenanbetern ausgiebig genutzt. Im Schatten wurde derweil an der Feuerstelle Stockbrot gebacken, während man sich drinnen über Bio-Lebensmittel oder Betätigungen unter freiem Himmel informieren oder auch bei den Imkern aus Cronenberg Honig probieren konnte.

Die Natur-Schule Grund aus Lüttringhausen war ebenso mit einem Stand vertreten wie die Wuppertaler Gruppe von Greenpeace – hier konnte man sein altes Handy recyceln lassen. Wer draußen am Backofen keine Kartoffeln mit Kräutern und Quark verspeisen wollte, der konnte aus den Erdäpfeln in der Station Natur und Umwelt Stempel herstellen. Ebenfalls vor Ort war auch die Ronsdorfer Apfelsaftmanufaktur, die vor dem StNU-Eingang natürlich wieder leckeren Apfelsaft produzierte.