Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.10.2018, 18.40 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Crazy for you“: Rasantes Musical im TiC-Atelier Unterkirchen

Artikelfoto

Eigentlich setzt sich Polly Baker (Jennifer Pahlke, li. vo.) als einzige Frau in Dead Rock souverän gegen alle Männer durch, nur bei Bobby Child (Florian Siegmund) wird sie schwach. -Foto: Martin Mazur

Ein Hauch von Broadway zieht seit Oktober durch das TiC-Atelier Unterkirchen, und gleichzeitig auch vom Wilden Westen. Reicher Banker trifft einfaches Mädchen, Showgirls zähmen Cowboys, Star-Produzent inszeniert auf Kaff-Bühne. Nein, mit Letzterem ist natürlich nicht Musical-Star Patrick Stanke gemeint, der nach „Der kleine Horrorladen“, „Hair“ und „Hairspray“ auch für das neue Musical im TiC-Theater verantwortlich ist und trotz bundesweiter Engagements und Konzerte immer wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrt.

„Crazy for you“ ist ein Stück der Gegensätze – und passt damit überaus perfekt auf die urige, solide geführte Dörper Bühne mit seinen glamurösen warmen Glühlampen rund um den roten Vorhang. Und die Hits von George Gershwin finden in Musik-Chef Stefan Hüfner einen dankbaren Arrangeur. Die Geschichte von „Crazy for you“ ist einfach gestrickt: Bankierssohn Bobby Child („Tanzen ist sein Lebenszweck“: Florian Siegmund) möchte gerne die Bühnen in New York erobern, kann aber Star-Produzent Bela Zangler nicht von sich überzeugen. Allerdings würden ihn seine Mutter (bezaubernd und reizend: Hans-Willi Lukas) und seine Verlobte (Miriam Kraft) lieber in der Familienbank sehen.

Rasante Liebesgeschichte mit viel Action und Durcheinander

Um Billy die Flausen des Showgeschäfts aus dem Kopf zu vertreiben, schicken sie ihn nach Dead Rock in Nevada (in der Nähe liegt ein kleines Dorf namens Las Vegas), um dort eine Hypothek einzutreiben – zufälligerweise eines alten Theaters, das inzwischen aber als Poststation genutzt wird. Die leitet Polly Baker (Jennifer Pahlke), die einzige Frau in der Stadt. Ihr Vater (tragisch-liebenswürdig: Hans-Willi Lukas) und ihre bereits verstorbene Mutter standen im Dorftheater selbst auf der Bühne. Als Billy auf die etwas schroffe Polly trifft, die allerdings auch einen weichen Kern hat, verliebt er sich umgehend in sie.

Da Polly, die immer wieder Avancen vom machohaften Saloon- und Hotel-Besitzer Lank Hawkins (Maximilian Leuchter) erhält, allerdings Angst um die Zukunft ihrer Poststation hat, stößt Bobby bei ihr auf Granit. Doch er hat eine Idee: Um das Haus zu retten, plant er eine große Show, die genügend Geld in die Kasse spülen soll und gibt sich als Zangler aus – der erobert Pollys Herz im Fluge. Doch als Bela Zangler (Christian Michalak) dann seinen von Bobby angeheuerten Showgirls (Hannah Dickel, Lara Kocherscheid und Pinar Kayi machen aus den harten Cowboys gesittete Männer und stehen selbst „ihren Mann“) nachreist und ebenfalls in Dead Rock auftaucht, nimmt die rasante Liebesgeschichte ihren Lauf. Und als dann noch Mutter Child mitsamt ihrem ziemlich tolpatschigen Assistenten Perkins (Karim Oubad) vorbeischaut…

Viel Applaus und Zugabe bei der Premiere

So viel Durcheinander und Action zu bändigen, das ist Regisseur Patrick Stanke äußerst gut gelungen: Rasant, eng getaktet und genau auf den Punkt spielt sein Ensemble die (Doppel-)Rollen. Die Produktion braucht sich vor denen großer Bühnen nicht zu verstecken. Viel Musik, viel Tanz – das ist es, was ein Musical ausmacht. Gershwin-Hits wie „Tonight is the Night“ oder „Shall we dance“ (natürlich auf Deutsch) reißen das Publikum ebenso mit wie die Choreografien von Paul Kribbe – „Das gefällt mir gut“, „Temperamentvoll“ oder einfach „Klasse“, das waren Meinungen des Premieren-Publikums bereits zur Pause. Und auch in der „zweiten Halbzeit“ änderte sich nichts daran – langanhaltender Applaus und eine Zugabe waren da selbstverständlich.

Grandios ist aber auch, wie es Jan Bauerdick und Benedikt Fiebig schaffen, ein ganzes Broadway-Theater oder eine unendliche Wüste auf der kleinen Atelier-Bühne unterzubringen – oder das Theater in Dead Rock mit großer Liebe zum Detail inklusive Saloon und „Hotel“. Edel, rustikal, kitschig – die Kostüme von Karin Alberti überzeugen auf ganzer Linie und setzen ebenso wie die Maske von Elke Quirmbach (wer verwandelt sonst TiC-Urgestein Hans-Willi Lukas so schnell zur Frau) „Crazy for you“ in Unterkirchen das i-Tüpfelchen auf.

Karten & Kontakt

Auch wer sonst eher kein Musical-Fan ist, der sollte sich mal von „Crazy for you“ im TiC-Theater überzeugen lassen – es lohnt! Tickets für die nächsten Vorstellungen von „Crazy for you“ im TiC-Atelier Unterkirchen gibt es unter www.tic-theater.de, im TiC-Büro an der Hauptstraße 3 oder unter der Telefonnummer (02 02) 47 22 11.