Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.11.2018, 16.33 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Herbstmarkt: Von Kottenbuttern über Kunsthandwerk bis zum Kran

Artikelfoto

Wieder beim Cronenberger Herbstmarkt mit dabei: die Ronsdorfer Apfelsaft-Manufaktur. -Foto: Archiv

Alles andere als trist ist das erste November-Wochenende in der Cronenberger Ortsmitte: Nachdem der Lange Einkaufssamstag mit vielen Aktionen und Angeboten tags zuvor den Auftakt macht, wartet der folgende Sonntag mit dem traditionellen Herbstmarkt in der Holzschneiderstraße 16 auf. Udo Schmidtke und sein Team des Partyservice Schmidtke haben im und um den Cronenberger Festsaal sowie das benachbarte Steinhaus einiges an Programm geschnürt, das einen Sonntagsausflug in die Ortsmitte lohnt.

In Cronenbergs guter Stube, dem Festsaal, werden rund 20 Aussteller für ein herbstlich-buntes Angebot garantieren: Ob Wolliges, Selbstgebasteltes, Kunsthandwerk und Schmuck oder auch eine bunte Auswahl an Honig-Produkten und zudem bestimmt auch die eine oder andere Deko-Inspiration für die Vorweihnachtszeit beziehungsweise Geschenk-Idee zum Fest – der Herbstmarkt hält bestimmt für jeden etwas Kreatives bereit.

Aber auch vor dem Festsaal wird einiges los sein: Mit dabei ist wieder Harald Auer von der Ronsdorfer Apfelsaft-Manufaktur. Bei ihm kann man nicht nur die Äpfel aus dem heimischen Garten wie annodazumal quetschen lassen, sondern auch direkt lecker-frischen Apfelsaft genießen. Wer mehr auf Gerstensaft steht, kommt auch voll zum Zuge: Im Kulinaria-Angebot von Partyservice Schmidtke wird natürlich auch das Bier „Cronenberger No.4“ von Craftbier-Brauer Axel Dreyer sein.

Daraüber hinaus werden Heißgetränke, deftige Kottenbuttern und Reibeplätzchen sowie bergische Waffeln und Gegrilltes dafür sorgen, dass ein Herbstmarkt-Besuch auch kulinarisch eine runde Sache ist. Zum Höhenflug kann ein Abstecher auf jeden Fall werden, denn die Heinrich & Peter Mager GmbH vom Unternehmer-Netzwerk „fair.dienen“ kommt wieder mit ihrem beliebten Dinokran in die Holzschneiderstraße und wird die schwindelfreien Besucher bis in 36 Meter Höhe über die Dörper Dächer emporheben – eine Spende zugunsten des Kinderhospizes Burgholz ist dabei kein Muss, aber herzlich willkommen.

Aber auch ganz praktisch lohnt ein Herbstmarkt-Besuch, zumindest wenn man Fragen in Bezug auf die Bearbeitung von und gestaltung mit Natursteinen hat. Denn Thomas Lange vom Steinbruch und Sägebetrieb Lange in Sprockhövel kommt ins Dorf, um von Stein-Ornamenten über die Laser-bearbeitung von Steinen bis hin zur (Garten-)Gestaltung mit Steinen aus erster Hand zu informieren. „Wir lieben Steine“, lautet die Devise von naturstein Lange und: „Wir können fast alles!“

Der Herbstmarkt an der Holzschneiderstraße 16 geht von 11 bis 17 Uhr – Udo Schmidtke und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch!