08.11.2018, 13.41 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

FDP: „Ortsmitte-Antrag endlich Thema in nächster Ratssitzung“

Artikelfoto

Hat zum „verschwundenen“ Ortsmitte-Antrag nachgehakt: René Schunck, der Vorsitzende Liberalen in Cronenberg. -Foto: privat

Die Ortsmitte-Petition des Mitmachnetzwerkes „Cronenberg will mehr!“ und der AG der Dörper Bürgervereine „Die Cronenberger“ peilt die 2.000 Unterschriften-Marke an. Während die Online-Petition auf der Plattform change.org (wupper.link/cronenberg) mittlerweile von fast 1.000 Menschen unterzeichnet wurde, schätzt CHBV-Vorsitzender Rolf Tesche, dass sich in den in zahlreichen Dörper Geschäften ausliegenden Unterschriftenlisten mittlerweile etwa 800 Unterstützer eingetragen haben.

Während sich damit bald jeder zehnte Cronenberger für die Petition zur Umgestaltung der Ortsmitte ausgesprochen hat, nimmt das Thema nun offenbar auch in der Stadt Fahrt auf. Wie berichtet hatten „Cronenberg will mehr!“ und die Bürgervereine vor der Sommerpause einen Bürgerantrag eingebracht, der einstimmig in der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg angenommen wurde. Umso größer war die Verwunderung darüber, dass der Ortsmitte-Antrag im September nicht auf der Tagesordnung des Rates stand.

FDP hakt nach, CDU stellt Dringlichkeitsantrag

Die Stadtverwaltung erklärte das zunächst damit, dass noch verwaltungsinterner Prüfbedarf herrsche, die Politik indes reklamierte, dass die Entscheidung über den Antrag beim Rat beziehungsweise den Ausschüssen liege. Die FDP-Ratsfraktion hakte nun konkret nach – Ergebnis: Die Verwaltung, so berichtete Cronenbergs FDP-Chef René Schunck, habe zugesichert, dass der Ortsmitte-Antrag bei der nächsten Ratssitzung am 19. November 2018 auf der Tagesordnung stehen werde.

„Die FDP ist folglich zuversichtlich, dass das für unseren Ortsteil wichtige und zukunftsweisende Thema auch mit entsprechender Sensibilität im Rat behandelt wird“, kommentiert der Chef der Dörper Liberalen die Zusicherung: „Wir werden den Prozess auch weiterhin positiv begleiten.“ Derweil macht auch die Cronenberger CDU Druck: Nachdem sich zur Ortsmitte-Initiative kein Berichterstatter der Verwaltung angesagt hatte, brachte CDU-Sprecher Günter Groß zur BV-Sitzung am  31. Oktober einen Dringlichkeitsantrag ein.

Damit forderten die Christdemokraten eine Berichterstattung durch den Ressortleiter beziehungsweise des zuständigen Beigeordneten Frank Meyer in der Bezirksvertretung (mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW).

Unterschriften für Online-Petition

Wer die Online-Petition unterstützen möchte, kann unter wupper.link/cronenberg dafür unterschreiben. Zudem liegen Unterschriftenlisten auch in zahlreichen Cronenberger Geschäften aus, darunter auch bei der CW in der Kemmannstraße 6.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.