16.11.2018, 15.59 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

5 Jahre „Steinhart“: Vom EMS-Vorreiter zum Gesundheitszentrum

Artikelfoto

Freuen sich auf viele Interessierte: Stefan Steinhart (mi.) und sein qualifiziertes Trainer-Team laden zum Tag der offenen Tür ein. -Foto: Meinhard Koke

„Steinhart Personal Fitness Studio“ lädt am morgigen Samstag, 17. November 2018, ein: Das fünfjährige Bestehen des Studios feiert Inhaber Stefan Steinhart mit einem Tag der offenen Tür. Von 10 bis 18 Uhr gibt’s dabei nicht nur jede Menge Infos und „Specials“, Stefan Steinhart und sein Team werden an der Küllenhahner Straße 37 auch zahlreiche (Mitmach-) Aktionen anbieten.

Die Wurzeln des Küllenhahner Studios liegen nicht erst fünf Jahre zurück, vielmehr wurde es bereits im Jahre 2010 von Stefan Steinharts Schwester als Vorreiterin in Sachen EMS-Training auf den Südhöhen begründet. Während Jemima Steinhart ihre Erfolgsgeschichte mit der Trainingmethode mit elektrischer Muskelstimulation mittlerweile im arabischen Raum fortsetzt, befindet sich Stefan Steinhart im heimischen NRW auf der Erfolgsspur.

Von Küllenhahn aus in zwölf NRW-Städte

Mittlerweile verfügt der Personal-Trainer und zertifizierte EMS-Trainer über fünf Standorte im Land, mobil sind die Steinhart-Trainer sogar in zwölf NRW-Städten unterwegs. Im Dörper Studio am beschaulichen Küllenhahn laufen die Steinhart-Fäden jedoch zusammen: „Hier ist für mich die Geburtsstätte, wo alles angefangen hat“, unterstreicht der 31-Jährige. Dabei hat Stefan Steinhart allen Grund, sein Fünfjähriges zu feiern: Längst sind seine Studios keine reinen EMS-Studios mehr, „Gesundheitszentrum“ wäre eine wohl eher zutreffende Bezeichnung.

Denn: Stefan Steinhart und sein zwölfköpfiges Team aus durchweg qualifizierten Trainern bieten an der Küllenhahner Straße ein breites Kursspektrum: Dazu zählt natürlich EMS, aber daneben auch Yoga, Faszien- und Rückenfit-Kurse, Mobilitätstrainings, Rückenschule oder auch eine Vielzahl von Massage-Anwendungen von Thai- bis Regenerationsmassagen sowie Krafttrainings. Das Erfolgsrezept von „Steinhart“ ist die qualifizierte Eins-zu-Eins-Betreuung der Kunden und Patienten vom Erstgespräch über die Festlegung der individuellen Trainingspläne bis hin zur persönlichen Begleitung während der Trainings.

EMS-Training als Therapie? Studie mit „Diagnosticum“

„Wir sind keine Muckibude, sondern wir sind ganzheitlich-gesundheitsfördernd unterwegs“, betont Stefan Steinhart: „Wir schauen genau auf die Bedürfnisse unsere Kunden – das finde ich unglaublich wichtig.“ Ergebnis dieser Philosophie ist die Zusammenarbeit mit namhaften Referenzkunden wie dem Vitalzentrum am Arrenberg, der Bergischen Krankenkasse oder auch Box-Ass Werner Kreiskott sowie drei Jahre lang dem WSV, aber auch die Kooperation mit dem „Diagnosticum“ in Mülheim und dem renommierten Radiologen Prof. Dr. Rainer Seibel.

Gemeinsam mit den Mülheimer Spezialisten führt „Steinhart“ aktuell eine Studie zur Wirksamkeit einer EMS-Therapie bei Rückenproblemen durch. Dazu passt, dass Patienten mit Bandscheibenvorfällen, Glasknochen oder auch MS an der Küllenhahner Straße 37 begleitet werden – „meine älteste Kundin ist 94 Jahre alt“, berichtet Stefan Steinhart nicht ohne Stolz…

Tag der offenen Tür

Wer sich selbst ein Bild machen möchte, ist zum morgigen Tag der offenen „Steinhart“-Tür herzlich von 10 bis 18 Uhr willkommen. Stündlich gibt es dabei an der Küllenhahner Straße 37 Kurs-Vorführungen zum Zuschauen oder auch zum kostenfreien Mitmachen. Nähere Infos auch unter Telefon (02 02) 527 49 262 oder auch via Internet unter www.steinhart-pt.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.