Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.11.2018, 12.38 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1. Cronenberger Solarmesse: „Wollen wichtigen Impuls geben“

Artikelfoto

Die Organisatoren um Oliver Wagner, Beate Hablitzel und Claus Barthel freuen sich auf viele Besucher bei der 1. Cronenberger Solarmesse am morgigen Samstag, 10 bis 17 Uhr, im Knipex-Forum. -Foto: Marcus Müller

„In Cronenberg gibt es relativ wenige Solaranlagen“, bringt es Claus Barthel auf den Punkt. Das will die Aktionsgruppe „Solar“ des Mitmach-Netzwerkes „Cronenberg will mehr!“ ändern: „Wir wollen Hürden abbauen“, lautet das erklärte Ziel. Aus diesem Grund laden Beate Hablitzel, Claus Barthel, Elmar Sick und Oliver Wagner am morgigen Samstag, 24. November, zur ersten Cronenberger Solarmesse ins „Forum“ der Firma Knipex ein.

„Manchmal fehlt einfach nur der letzte Schubs“

„In Cronenberg ist das Angebot nicht so präsent“, erklärt Barthel. Aus diesem Grund haben die Organisatoren jede Menge Firmen mit ins Boot geholt, bei der man sich zwischen 10 und 17 Uhr umfassend informieren lassen kann. „Niemand ist verpflichtet, direkt vor Ort etwas zu kaufen“, betont Oliver Wagner. „Manchmal fehlt halt der letzte Schubs, um so etwas anzustoßen.“ Vielmehr soll die Solarmesse Informationen bieten und Kontakte für diejenigen herstellen, die schon mit dem Gedanken gespielt haben, selbst Energie für den eigenen Haushalt zu erzeugen.

„Cronenberg will mehr… Solar“ hat dabei eine ganz konkrete Vision: „Wir wollen bis zum Jahr 2020 mindestens 18 Dächer in Cronenberg mit Photovoltaik-Anlagen ausstatten“, berichtet Beate Hablitzel, die diese Idee angeregt hat. Natürlich stehen auch Privatpersonen und Familien im Fokus der Ansprache, aber auch Firmen und besonders Vereine sollen über das 18-Dächer-Programm für erneuerbare Energien gewonnen werden.

Zahlreiche namhafte Aussteller und Experten

Zahlreiche namhafte Aussteller werden daher morgen im Knipex-Forum an der Oberkamper Straße (Eingang Zum Krusen) mit von der Partie sein. „Wir wollen einen wichtigen lokalen Impuls für regenerative Energien und der Vision einer Energiewende geben“, freut sich Hablitzel auf viele Besucher. Mit eigenen Ständen werden unter anderem die Energieagentur NRW, die Verbraucherzentrale, die Wuppertaler Stadtwerke, die Bergische Bürgerenergie-Genossenschaft, MagerDach mit dem Planungsbüro Lemke und Lauterbach Heizung und Sanitär, die Solarwerkstatt aus Langerfeld, Dach & Solartechnik Wuppertal, Elektro-Solartechnik Annunziata aus Remscheid und Enteria Energietechnik aus Heckinghausen vertreten sein.

Darüber hinaus starten bis 14 Uhr verschiedene Vorträge, unter anderem von Experten der Wuppertaler Stadtwerke und der EnergieAgentur NRW und Elmar Sick von „Cronenberg will mehr… Solar“. Auch Solarenergie-Vorreiter Jörg Heynkes von der VillaMedia wird für einen Vortrag zur „Zukunft 4.1“ vorbeischauen. Darüber hinaus werden mit „Die 4. Revolution“ und „Leben mit der Energiewende 4 – Autark“ zwei interessante Filme gezeigt.

Ebenso freuen sich die Initiatoren von „Cronenberg will mehr… Solar“ über Feedback zum 18-Dächer-Programm: „Wir sind offen für neue Ideen“, erklärt Beate Hablitzel.